Donnerstag, 30. Januar 2020

Das große Buch mit den goldenen Regeln

Hast du dich schon mal gefragt, warum Leute überhaupt schreiben? Warum es Wörter gibt? So geht es mir manchmal mit Musik. Es ist wohl wirklich eine schnelllebige Zeit und gerade das Internet macht alles nochmal bißchen leichter verdaulich und verwertbarer, bietet die Antwort auf deine dringlichsten Fragen im Youtube-Feed und News-Algorithmen.

Isotope Soap - An Artifact Of Insects Ep (Push my Buttons)

Kennst du das? Also, dass du die besten Gedanken des Tages kurz nach dem Aufwachen hast, dass dir in Sekundenbruchteilen die Lösung eines Problemes durch den Kopf blitzt, als wäre eben dieser Gedanke im Schlaf so lange hin- und hergewargelt worden, bis er pünktlich zum Klingeln des Weckers servierfertig ist? Klingt verrückt, ich weiß, aber so lange diese Gedanken noch nicht mit einer solchen Stimme vorgetragen werden, ist meine kleine, überschaubare Welt noch in Ordnung. 

Vergiss die Coneheads für einen Moment, schieb die ISS-Platte nach hinten in der Playlist und hör dir das an. Isotope Soap sind sicherlich nicht neu im Maschinenpark und vor Allem nicht euch, die ihr eh schon alles kennt, aber ich würde mal sagen, dass ist ihr bester Release bisher und vielleicht ihr Verrücktester, wobei das manchen vielleicht fast schon wieder zu geradlinig ist, bei all dem durchgeknallten Zeug, das gerade kollektiv gefeiert wird. Nicht bei Isotope Soap. Die wissen, was sie machen, immer und ausschließlich. So klingts, wenn die Nanobots in deinem Kopf die Arbeit aufnehmen und all die abgestorbenen Hirnzellen rausknubbeln. Bandcamp

Dienstag, 28. Januar 2020

Tonträger der Stunde


Montag, 27. Januar 2020

Ana Lucia - s/t Lp (Ramo Records, Base)

Manchmal dauert alles ein bißchen länger. Mehr als acht Jahre hat dieser Release schon auf dem Buckel, brauchte weitere drei, bis er seinen Weg auf Bandcamp fand und man fragt sich, wer sich hinter diesem Namen versteckt. Den Übernerds und aufmerksamen LeserInnen des Nachbarblogs kann man da wohl auch nichts mehr vormachen. Es handelt sich um Ana von den Busy Signals, die, man mag es kaum glauben, auf gerade mal einen Longplayer zurückblicken, aber auch heute noch gerne als das Maß der Dinge betrachtet werden können, wie gut PowerPop und BubblegumPop sich vertragen können, ohne dabei blöd oder allzu kitschig aus der Wäsche zu schauen.
Eine Band, die ich völlig aus dem Blick, aber nicht aus den Gehörgängen verloren habe. Umso besser, dass ich auf diesen Release geschubst wurde, der in das eine Regal mit all den anderen zeitlosen Klassikern gestellt werden sollte. Solo, bzw. mit Gastmusikern fast noch besser als mit den Busy Signals. Eine Platte wie die Lieblings-Jeans. Steht erst mal weit oben auf meinem Einkaufszettel, den ich kurz noch fertig schreiben muss, bevor ich mich wieder in die Welt zurückwage. Bandcamp

Sonntag, 26. Januar 2020

Video (Thee Headcoatees - Come Into My Mouth)

Uzi - Cadena De Odio Lp (Adult Crash)

Neues auf Adult Crash. Einige Bands von diesem Label fanden ihren Weg schon hierher und gerade Night Fever sind wohl das "Smells like teen spirit" Tübingens: Die Tampons tief in beide Nasenlöcher geschoben, die Kamera immer in den Augenwinkeln, mit wahnsinnigem Audruck im Gesicht die Texte mitgrölen - Seite an Seite mit den Kameraden und die Eier geschwollen wie Gymnastik-Bälle. An Silvester kann man dann wehmütig an die gute alte Zeit zurückdenken, wenn man deren überirdischen, einzigartigen, mit Worten kaum fassbaren Hit hört und für wenige Stunden vergisst, dass die Muse in ihrem Kopf innerhalb kürzester Zeit ins hohe Rentenalter katapultiert wurde. Ohne Nightfever den Schneid absprechen zu wollen, aber mir ist gerade danach "Have love will travel" zu hören, obwohl mich das daran erinnert, wie mich Leute schon mit Zeltstangen oder Radkreuzen aufgrund meines hacksudigen Nervpotentials verprügeln wollten. Wie auch immer.

Es geht hier nicht um Night Fever, sondern um Uzi, was eine mindestens so gute Wahl für einen Bandnamen ist. Mit dem Spanischen im Punkrock verhält es sich wohl ähnlich wie mit dem Schwedischen. Es klingt einfach unfasslich schön, auch wenn bitterste Abgründe besungen werden: Entfremdung, Angst vor kollektivem Hass, Kapitalismus, Krieg und die daraus resultierende Flucht in (selbst)zerstörerischen Nihilismus.
Vieles davon vielleicht vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Südamerika.
Das ist wohl eine der Bands, über welche die Schreiberlinge bei Sorry State ein 10 seitiges Traktat mit ellenlangen Querverweißen und Fußnoten veröffentlichen könnten, was ich immer wieder erstaunlich finde. Teilweiße schön old-school-rockig mit feinem Gespür für Songwriting wird ein gekonnter Rundumschlag zwischen fettestem, modernen Zeug, Anflügen von D-Beat und kurzen Ausflügen in Rumpel-Pogo-Punk geboten - vielleicht um die Gemüter derjenigen zu kühlen, deren Punkverständnis ein recht rudimentäres ist. Großartiger Stoff! Bandcamp

Samstag, 25. Januar 2020

Nikola Tesla & Thee Coils - Swarm Lp (Pomogite Community)

Eine Band, die nun schon mehr als 7 Jahre auf dem Buckel hat und sofort an Wheels On Fire, Midwest Beat oder eine entschlackte Variante von King Gizzard & The Lizard Wizard erinnert. Pomogite ist ein Kollektiv, das sich nicht nur für einen weiteren Reatard-Tribute verantwortlich zeigt, sondern auch sonst recht umtriebig zu sein scheint mit Shows, Bands und all dem Drumherum, was man brauch, um glücklich zu sein. 

Das erste Stück nudelt noch etwas vor sich hin, aber schon beim zweiten zeigt sich doch die langjährige Erfahrung an den Instrumenten und, dass offenkundig die richtigen Bands von den 60ern bis heute absorbiert wurden, aber ohne das zu einem reinen Vintage-Vergnügen werden zu lassen. Im Gegenteil beweißen sie, dass Garagerock mit Psych-Einflüssen so unbeschreiblich frisch klingen kann, als wären inzwischen keine weiteren 60 Jahre verstrichen. Aber schließlich rezensiere ich hier nichts, was man sich auf das Brot schmieren kann, sondern einen Longplayer. "Grounded" liefert einen Seitenhieb an The Pharmacy und versetzt mich instant zurück auf deren Konzert, was so ziemlich eines der chaotischsten, verstörendsten und witzigsten war. Was wäre der Clan ohne den Swarm? Bandcamp

Jetzt reichts, ich bastel mir einen Traumfänger...

"Dann drang ein normales Geräusch durch die sternfleckige Dunkelheit. Es rollte die höheren Berge hinab, wurde von allen schrundigen Gipfeln ringsum aufgenommen und in einem anschwellenden, pandämonischen Chor zurückgeworfen. Es war der mitternächtliche Schrei der Katze, und nun wußte Carter, daß die alten Stadtbewohner zu Recht ihre leisen Mutmaßungen über jene kryptischen Bereiche anstellten, die nur den Katzen bekannt sind, und in die sich des Nachts die älteren Katzen heimlich begeben, indem sie von hohen Hausgiebeln springen. Es ist tatsächlich die Rückseite des Mondes, die sie aufsuchen, um dort auf den Bergen zu hüpfen und zu tollen und mit alten Schatten zu verkehren;" (Die Katzen von Ulthar)

 

Freitag, 24. Januar 2020

Mittwoch, 22. Januar 2020

Der Tag, an dem er feststellte, dass sein Leben ein Deutschpunk-Klassiker ist







Batshitcrazies - :-( Lp (self released)

Dieses Artwork :) Ein Duo, das mich sofort an die frühen Coathangers erinnert, an die frühen. Zusammen mit Hila Ruach, Deaf Chonky, The Limits und und und weht mit dieser Band ein ziemlich frischer Wind zu uns, der eben genau den Geist atmet, den Mika Miko, Coathangers, Vivian Girls etc. heraufbeschworen hatten, um zumindest in den 00er Jahren zu bleiben. Die live-Umsetzung des Soundes stell ich mir unfassbar schwierig vor, da ich zu den Grobmotorikern gehöre, die nicht einmal parallel einen Rhytmus klatschen und dazu singen können. Fluffiger Garagensound, dem man anmerkt, das er nicht aus einer Laune der Natur heraus entstand, sondern, dass das Umgesetzte auch gemocht und gehört wird. Cool! Youtube Bandcamp    

Montag, 20. Januar 2020

Pisse - Lp (Audiolith)

Da fällt mir ein guter Witz ein: Warum sind auf Audiolith nur Bands aus Deutschland?

Die Erfolgsgeschichte der deutschen Linken ist für mich unwiderruflich mit diesem Platten-Label verbunden. Party-Politk, abgekürzt PP, was man als Verniedlichung des Bandnamens sehen könnte irgendwie auch. Völlig überzogene Eintrittspreise, überbewertete Laptop-Musiker, haufenweiße Elternzettel und verzettelte Hipster-Kids, die mittags noch beim Treffen für EsStinktSchonRebellion waren sowieso. 

Auch in Tübingen hat man bereits die Gold Mitgliedschaft unterzeichnet und selbst die Pegida-Feministin und den Apartheids-Siggi freuts, wenn das Töchterchen zum Gangbang mit Waving-The-Dicks geht. Da bleibt nur zu hoffen, dass das mackrige Fratzengeballer die dicken, ausgeschnittenen Strumpfhosen anlässt, wenn sich die Türen zum Matratzen-Lager schließen und "ihr das Sommerloch gestopft wird" (WTG). Nein, es könnte ja noch viel schlimmer sein. Eine rechtsoffene Deutschpunk-Coverband zum Beispiel. Aber nach oben sind da bekanntlich keine Grenzen gesetzt. Und warum eigentlich einen Maßstab anlegen, der andersweitig auch keine Rolle spielt? Vielleicht weil man den Übermenschen-Style hierzulande gründlich satt hat und sich ganz weit weg wünscht. Apropos ganz weit weg. Vielleicht darf die Entenfamilie ja auf dem Audioglied durch das Ficktor reißen, um endlich wieder mal ein wenig Boden da wett zu machen, wo unter Anderem die Kartoffeln aus dieser Stadt gründlich verkackt haben (aber war doch nix, odeur?). 

Tut mir leid liebe Pisse, das hat mit euch erst mal nichts zu tun, aber ist euch eigentlich klar, was ihr euch damit antut? Das Erbe und damit der ellenlange Rattenschwanz der hohen Erwartungen muss ja verwaltet sein, wenn man sich doch nicht mehr so sicher sein kann, wann das liebe Label-Zugpferd sein letztes Teilchen geknuspert hat und der völligen Hirnerweichung erliegt. Trotzdem, grandiose Band... Bandcamp

Sonntag, 19. Januar 2020

Ein feministisches Meisterwerk, dieser Martynow

Tonträger der Stunde


Song der Stunde (Naked Hippy - I`m a problem)

Chubby And The Gang - Speed Kills Lp (Static Shock)

So fett also kann es sein, wenn Hardcore-Kids Power in den Pop zurückbringen, was auch nur im Englischen nicht völlig versaut klingt. Der Kampf um die lauteste Band mit eben dieser Referenz und Motörhead-Kante ist also in die heiße Phase getreten? Feister Scheiß, der fast völlig ohne den genre-üblichen Schmalz auskommt, zur völligen Eskalation lädt, hier und da fast in Lichtgeschwindigkeit vor sich hin gniedelt. Toll! Ich glaub, ich schau mal, was heute so auf dem Dorffest spielt. Vielleicht gibts ja noch Rote Wurst. Zur Platte übrigens gibts ein schickes Artwork mit Schuhen und so, die Crumb entwendet wurden. Bandcamp

Alter, geil, du hast die australianische Firewall umgangen. Ich geb dir Deckung.

Samstag, 18. Januar 2020

Buchtipp: Das Erbe der Phaetonen

"Die Männer hatten sich verändert. Vor Allem war das bei jenen zu spüren, die zum ersten Mal an einem interplanetaren Flug teilnahmen. Einige, zum Beispiel Romanow, Knjasew und Wtorow, hatten beim Start von der Erde noch keine klaren Vorstellungen dessen besessen, was sie erwartete. Die Raumfahrt, der Besuch des Asteroiden und die Erforschung der Venus waren in der Vorstellung romantisch verklärt gewesen. Inzwischen hatten sie die Kehrseite gesehen und die rauhe Wirklichkeit kennengelernt."

"Am 10. Juli, vier Uhr morgens nach Moskauer Zeit, befand sich "SSSR-KS 3" auf gleicher Höhe mit dem Planeten und drosselte die Geschwindigkeit, passte sich seiner Bewegung an. Das Schiff flog in diesem Augenblick in den obersten, dünnen Schichten der Venusatmosphäre und setzte von dieser Höhe aus, bremsend zur Landung an.
Die Triebwerke arbeiteten mit voller Kraft, um eine Bruchlandung zu verhüten. Das Wolkenmeer kam näher. Belopolski, Paitschadse und Melnikow wussten, welches Bild sich ihnen in einigen Minuten zeigen würde. Sie würden die Landschaft der Venus nie vergessen. Den übrigen Expeditionsteilnehmern war diese Landschaft durch einen Film vertraut, den Melnikow während des Fluges von "SSSR-KS 2" gedreht hatte."

 

Mittwoch, 15. Januar 2020

Video (Chilly Gonzales - Higher Than You)

Vermelde Trauerfall

 

The Green Child - s/t Ep (Hobbies Galore, Upset The Rhytm)

Gute Güte, wenn du es gestern scheppern gehört hast, war das der Luftsprung, den ich hier gemacht habe bei der Entdeckung dieser Band. Manchmal frage ich mich ernsthaft, wie die Leute das machen, also schon so lange am Ball zu bleiben, ohne komplett wahnsinnig zu werden. Auch im Fall dieser Beiden. Raven Mahon und Mikey Young in einer Band, die sich Synthesizer-Pop verschrieben haben, als hätten sie gemeinsam an einer musikalischen Autobiographie ihres bisherigen Schaffens gearbeitet. Man hört defintiv all die Einflüsse und ihre anderen Projekte durch und ein bißchen musste ich schon lachen, dass mich das an den weniger bösen Zwilling von Coteau Latex erinnert. 

Zwei der kreativsten und wohl liebsten Menschen, welche die Musikwelt hervorgebracht hat auf einer Kassette, bzw. Lp, die über Upset The Rhythm erhätlich ist? Auch hier stand bei der Namensgebung wieder eine Science Fiction Geschichte Pate, was ich bemerkenswert finde und wiederum auch nicht, wenn man sich vor Augen führt, welche Welten hier erschlossen bzw. kreiert werden. Besonders empfänglich für solcherlei ist man wohl nach durchgemachter Nacht, wenn man mit Leuten rumhängt, deren Anwesenheit sich gut anfühlt und die sich dessen nicht mehr erwehren können, dass man die Kontrolle über die Stereoanlage übernimmt. Bandcamp

Montag, 13. Januar 2020

Neu auf der Toilette: Die Dunggöttin

»Besonders böse ist sie wegen den Bemerkungen über ihren Namen. "Was weißt du schon, du Stadtjunge?" schreit sie - ihre Hand schneidet die luft. "In meinem Dorf ist es keine Schande nach der Dunggöttin zu heißen. Schreib sofort, dass du unrecht hast, ganz und gar" Den Wünschen meines Lotos gemäß füge ich also unverzüglich einen Päan an den Dung ein.

Video (Beak - (Merry Xmas) Face The Future)

Tonträger der Stunde


Blues Lawyer - Something Different Lp (Mt. St. Mtn.)

Ich weiß ja nicht, was du dir so vorstellst, aber ich stelle mir vor, diese Platte würde jetzt gerade auf meinem Plattenspieler rotieren, alleine, weil die Musik ziemlich genau zur Umdrehungs-Geschwindigkeit passt. Ein audiovisuelles Erlebnis erster Güteklasse und Leute, deren Verständnis von Musik und der Welt ein schwarz-weißes ist, dürfen sich gerne jetzt ausklinken und freuen, dass sie noch nicht der Blitz beim Scheißen erschlagen hat. 

Wenn Popmusik aus einer Intention heraus geboren wird, die sich der richtigen Herangehensweiße bedient, dann riecht das nicht nur nach K Records und Flying Nun, die man nicht oft genug erwähnen kann, sondern dann ist das auch noch weit hörbarer als die übliche Matsche-Pampe, die einem sonst so vorgesetzt wird, nachdem sie vorgekaut, durch die Marketing-Maschinerie gewargelt und wieder auf den großen Teller erbrochen wurde. Die sind besser denn je. So, fertig - erst mal! Bandcamp

Video (Xetas - The Hierophant)

Samstag, 11. Januar 2020

Song der Stunde (Hannah Lew & Raven Mahon - Beehive)

Right Hand Left Hand - Zone Rouge Lp (Bubble Wrap)

Kennst du den Typen, der immer nach jedem Konzert sagt, dass es das Beste gewesen wäre, was er jemals gesehen hat? Mit epochal, cineatischem Postrock war man sich meiner Aufmerksamkeit immer schon gewiss, auch wenn wirklich eine Menge aus der Ecke kommt, was jemand mal mit "Laut-Leise-Schema" beschrieb, womit man mich schnell ermüden kann, weil es irgendwie die einzige Effektschraube zu sein scheint, an welcher gedreht wird, vielleicht um damit einen Mangel an Einfallsreichtum wettzumachen, mit dem diese Band glücklicherweiße nicht verflucht ist.

Manche Stücke sind mir etwas zu traurig geraten, trotzdem finde ich alleine schon das Konzept hinter der Band grandios. Sozusagen zwei One-Man-Bands zu einer verschmolzen, was live sicherlich schön scheppert und beeindruckend anzuschauen ist. Dass das Gitarrenspiel beiweilen sehr surfig geraten ist und so auch bei mir der Agentenfilm angeworfen wird, gefällt mir sehr gut. Auch die unaufdringlichen Verweiße an die ewig guten Maserati durch eine futuristische Tanzbarkeit machen wirklich Spaß. Zeug, bei dem der Fernseher überflüssig wird!
Bandcamp

Freitag, 10. Januar 2020

U.F.O Dictator - Jackhammer Ep (self released)

Hä? Sag mal, gab es nicht mal eine Band mit selbem Namen? Totale Verwirrung! Ist ja auch egal. Ist eine spitzen Wahl und wenn das Geschredder dann auch noch klingt wie eine Mische aus Brutal Knights oder Poison Idea, heftigen Kellersound vom Stapel lässt und den auf ein Tape bannte, das leider schon ausverkauft ist, finde ich das gut. Nüchterner und reservierter als das Publikum auf einer solchen Show kann ich mir kaum ein selbiges ausmalen. Bandcamp

Video (Terry - Spud)

Mittwoch, 8. Januar 2020

Post #666: Party in meinem Kopf und der ganze Block ist eingeladen

Irgendwo hab ich mal gelesen, man müsse sich vorstellen, Kubrick hätte damals schon die heutigen tricktechnischen Möglichkeiten gehabt. Damals. Würde er heute leben, würde er vielleicht einen hohlen Independence-Day-Abklatsch drehen oder irgendwas deratig Blödes. Wo sind die Science Fiction AutorInnen, die es noch schaffen, ganze Landschaften neu zu erfinden, kommunistische Utopien herauf beschwören, die sich richtig und wahr anfühlen? 

Dienstag, 7. Januar 2020

Nature Boys - 3 LP (self released)

Frag mich mal ganz schnell, was das Beste an Punkrock ist, das ich seit langer langer Zeit zu hören bekam? Wie geil ist das bitteschön? Ich meine, es gibt Leute, die Dead Moon und Wipers hören und es gibt Leute, die sie studiert haben, es wohl gar nicht anders schaffen würden, einen anderen Sound aus ihren Instrumenten zu bekommen. Puh, das ist hart, wirklich. Vor Allem, dass sie nicht wie ein glattgebügelter Aufguss beider klingen, der eine solche Referenz irgendwo in einem Promo-Text vor sich herschiebt, um zu beweißen, dass Geschmack vorhanden ist, sondern, dass sich selbige beim Hören, alleine schon aufgrund der Gesangsstimmen, aufs Auge drückt.

Dafür wurden Plattenspieler, Kerzen, Gras und Whisky-Cola geschaffen. Absolute Höhlenmusik und man fühlt sich direkt, als würde man in einer einsamen Hütte im Wald sein Dasein fristen und überlegen, ob man dem Sohnemann endlich vergeben soll, dass er einen Walmart führt. Größtes Kopfkino gibts noch obendrauf. Da ich mich vor Freunden gerade nicht mehr retten kann: Ich will diese Platte, noch heute!!!! Bandcamp

Video (The HIRS Collective - Assigned Cop At Birth)

Für deine Brieftasche

damit du mich nicht vergisst...


Tonträger der Stunde


Montag, 6. Januar 2020

Tü Brüles Mon Esprit - Master Série Volume 2 Ep (Donnez-moi du Feu Records / Et Mon Cul)

"Skinheads on LSD singing Karaoke" schrieb Destructure über ihre letzte Platte und ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass ich mir eine solche Party sehr witzig vorstelle. Die Liste der anderen Bands, bei denen die Leute sich sonst so verausgaben, ist auch mehr als beeindruckend. Catisfaction, Guns 'n' Gänseblümchen, Better Of Dead, Taenia sind nur ein paar davon. Entsprechend ausgefeilt und experimentierfreudig geht es zur Sache und stellenweiße wird man durch die hypnotisch-repetitiven Momente an Eddy Current Suppression Ring erinnert, was vielleicht auch nicht dem Zufall zu verdanken ist. Nur an meinem Französisch muss ich noch arbeiten, aber auch dafür gibt es ja zum Glück Google... Moment... Bandcamp

Tonträger der Stunde


Samstag, 4. Januar 2020

Blind Eye - s/t Ep (Viral Age)

Mantecore aus Nottingham. Ich meine, was für Welten werden hier erschlossen? Im neuen Jahr verspreche ich, dass Tierschutz etwas mehr in den Fokus meiner Agenda gerückt wird. Das Arme. Trotzdem erinner ich mich immer wieder gern an den Mikrowellen-Trick, den mit dem Bankautomaten, all die schönen Stunden auf der Couch, endlose Verhöre, die große Schlacht um Rokycany. 

Hast du dir wirklich mal Gedanken über deine Klasse gemacht? Du arbeitest dich krumm und katzbucklig, während ein phlegmatischer Sozialschmarotzer hier im schön Warmen sitzt und sich über solche Entdeckungen freut, die er ohne dich vielleicht nicht machen würde. Das sind die Niederungen des Kapitalismus, während du dich eigentlich bis an die Zähne bewaffnen und den Campus verteidigen könntest. Dass ein solches Input-Feuerwerk aus Nottingham kommt, ist vielleicht auch nicht dem Zufall geschuldet.

Abgefahren geile Band, die sich irgendwie auch noch nicht so genau entscheiden kann, was sie denn sein will. Wie nahtlos und fast unbemerkt der Übergang von wüstem Hardcore, über noisigen Sludge zu spacerockigen Tönen sein kann, wird hier in 7 Songs bewießen, die nur so vor animalischer Wildheit und kaum zu bändigendem Können strotzen. Bandcamp

Donnerstag, 2. Januar 2020

Video (H.U.N.X. - I Vant To Suck Your Cock)

Lalülala - Der neue Sonneporn ist da


Aus dem Inhalt:

Neue Erkenntnisse vom Imbiss-Stand: So lustig fand unsere Redaktion "Die Pute von Panem" und "Traumschiff Surprise"

There is a Church in Joanus - Wie groß der Arsch wirklich ist

Unvergessliche Momente der 8-Bit-Geschichte: Ozzy Osbourne beim Rock Of Ages

Schlingensief kündigt Theaterstück mit resozialisierten Geistern an

Irgendwas mit Palmer

Bekomm ich das als Poster?

Tonträger der Stunde