Donnerstag, 28. November 2019

Video (Psychic Bloom - The men who dealt with the devil)

Konzerttipps

02.12. Ouzo Bazooka @ M13
07.12. Thee Irma & Louise, Glen Ranzig @M13
11.12. Bad Mojos, Cat Lady @ Epplehaus
14.12. Columna + 6 @ Epplehaus

Oil Of Olaf - "Das Haus brennt und ihr sperrt die Feuerwehr aus"

So also sieht der harte Kampf der Bundesregierung gegen den Rechtsruck, Rechtsterrorismus und das Erstarken einer AfD aus: Indem man nicht nur mit diesem Gesetzesentwurf androht, Vereinen, die sich politisch äußern und nicht selten wichtige Arbeit im Bereich der politischen Bildung leisten, die Gemeinnützigkeit zu entziehen, sondern das auch im Fall des DemoZ und der VVN-BdA gleich schon mal in die Tat umsetzte. Nicht, dass die AfD nicht schon auf einem Erfolgskurs wäre... Könnte so auch aus dem kleinen Diktatoren-Handbuch stammen:

"In dem Entwurf heißt es, Vereine würden "auch dann noch" steuerlich begünstigt, "wenn eine gemeinnützige Tätigkeit mit politischen Mitteln begleitet wird". Vereine dürfen sich also auch künftig politisch äußern, aber nur, wenn es ihrem Vereinszweck dient. Die Absicht, politische Parteien oder die staatliche Willensbildung zu beeinflussen, müsse dabei "weit in den Hintergrund" treten." https://www.spiegel.de/politik/deutschland/olaf-scholz-will-politisches-engagement-von-vereinen-bestrafen-a-1297732.html


https://www.deutschlandfunkkultur.de/der-tag-mit-jagoda-marinic-gemeinnuetzigkeit-aberkannt.2950.de.html?dram:article_id=464512

https://www.rosalux.de/en/news/id/41288/ist-demokratisches-engagement-gemeinnuetzig/

Dienstag, 26. November 2019

Putzfrau - Demo 2019 (Edger Records)

Irgendwie muss ich bei dem Bandnamen an Kramp Knarrenbauer denken. Wenn es mit der Karriere bei der Bundeswehr nicht klappt, kann man ja immer noch umsatteln. Ich würde sie ohne schlechtes Gewissen bei mir anstellen und den lieben langen Tag mit dieser Band und anderen Gemeinheiten quälen. Muhaha... 
Weg vom Namen, hin zum Artwork, das mich sofort an den Schimmel an meinen Wänden erinnert. Aber das lenkt alles von der Musik ab, die furioser nicht sein könnte. Mal ehrlich, HardcorePunk kann doch nicht schnell genug gespielt werden, oder? Das klingt fast schon zu gut für eine Demo und es würde mich nicht wundern, hinter der Band alte Häsinnen und Hasen zu entdecken, die schon lange das Geschehen in Portland aufwirbeln. Kann, muss aber nicht... Punk, wie er seit den 80ern bis heute immer geht - und wahrscheinlich auch noch morgen. Bandcamp  

Mittwoch, 20. November 2019

NERVØS! - Doomsick Lp (Bitter Dose)

Oh, schön. Das ist genau das, was ich im Moment brauche. Schwer walzender Noiserock, der an Psychopathie kaum noch zu übertreffen ist und wenn, dann nur von wenigen Bands. 
Hypnotisch, kranker Scheiß, der wohl im dunkelsten Verließ der Klapsmühle entstanden sein muss - unter erschwerten Bedingungen und heftigsten Halluzinationen. Die Band tauchte nicht aus dem absoluten Nichts aus, spielt solcherlei schon seit mehr als einem Jahrzehnt und bringt es mit diesem Longplayer (!) bereits auf den 5ten... Wenn du auf der Suche nach Musik bist, welche die Vibes auf deinem coolen Psych-Rock Festival zerstören könnte, dann bist du bei diesem zarten Schmetterling an der genau richtigen Adresse. Bandcamp  

Montag, 18. November 2019

Song der Stunde (PTSD - Short Circuit)

Video (Faux Ferocious - Big Kahuna)

Katjusja - The Bomb Ep (Detriti Records)

Katjusja ist das Minimal -, Synth Wave Projekt von Katja Nielsen, die ansonsten bei der SurfPunk-Band Arre!Arre! und bei den Feathered Arms spielt(e). Detriti alleine sollte eigentlich schon Qualitäts-Siegel genug sein, wenn es um erstgenanntere Musik geht, aber was hier so zusammenproduziert wurde, ist wohl mit Abstand das Schönste, was ich seit Langem gehört habe, erinnert an die Roller Disco, auf der ich nie meine Bahnen zog, Softeis Automaten, Arcade Spiele und all der andere Kram, der plötzlich verschwunden ist und keiner weiß eigentlich wieso. Großartiges Songwriting trifft auf die gewohnt minimale Kost, die dem Genre anhaftet wie Zuckerwatte der ausgebeulten Jeansjacke. Bandcamp   

Freitag, 8. November 2019

The Nico Missile - 8 Ways To Be Infected (Quality Time Records)

Quality Time ist Ricky Hamilton, der auch in einem Großteil der Bands auf dem Label spielt. Ich finde Leute krass, die, wenn sie nicht gerade über Musik nachdenken, scheinbar nur am Produzieren und Aufnehmen sind. Wahnhafte, Besessene, das musikalische Äquivalent zu den Computer-Spielenerds, von denen man immer wieder mal mitbekommt, dass sie irgendwann jämmerlich vor dem PC zugrunde gehen oder in irgendwelchen Entzug-Bootcamps landen. 

Würde ich Vergleiche ziehen müssen bei einer so allumfassenden Manie, was sämtliche Bereiche des DIY-Punk angeht, würde ich wohl als erstes auf das Lumpy-Universum verweißen, oder auf das Schaffen von Bobby Hussy, den Antifade-Leuten, um einen Vergleich zu haben. 
Ähnlich aggressiv und gleichzeitig sehr detailverliebt sind die einzelnen Projekte fast durchgehend geraten und, obwohl bei den meisten die Wurzeln klar im Garagepunk zu finden sind, merkt man doch, dass eine ganze Bandbreite an Zeug gehört und auch gemocht wird, das Songwriting bei all dem wüsten Gebolze nicht zur Begleiterscheinung wird. Bandcamp

Knastkunst-Objekt #1

Schimmlige Marmeladenglas-Supernova auf heißer Herdplatte

Tonträger der Stunde


Mittwoch, 6. November 2019

Nylex - Plastic For People Lp (No Patience)

Nach ihrer Ep auf Tenth Court nun ein erster Longplayer, auf dem entspannter, unprätentiöser PostPunk zum Besten gegeben wird, der Fans von deathrock-lastigeren Bands genauso befriedigen sollte wie Leute, die auf die poppigeren Bands auf Korova abfahren.
Man kann man mich mit diesem Genre recht schnell übersättigen, aber doch kommt die Band unaufdringlich und eingängig genug daher, um nicht in der Masse der Releases unterzugehen. Genau die Art von Musik, die man gerne hören will, wenn man nachts von einem Konzert nach Hause fährt oder noch besser: gefahren wird. Und wenn du von einem Konzert von Nylex nach Hause fährst, seien dir die Wireheads nahegelegt, mit denen sie sich u.a. die Mitglieder teilen. Da ich mittlerweile tagsüber schlafe, nachts wach bin und in einem fast lichtlosen Keller wohne, fühle ich mich berechtigt, das sehr schön zu finden. Bandcamp   

Süchtiger Arbeitsloser löst Rätsel um neu entdeckten Premium Mond


8 Jahre später und immer noch mein Lieblingsflyer


Dienstag, 5. November 2019

Debate Club - Phosphorescent Lp (Michel Records)

Ein irre abwechlsungsreiches Album, das für mich wirkt wie ein musik-gewordener Tagebucheintrag, der mich sofort wieder auf eine Menge schöner Konzerte zurückversetzt. Dir kommen sicherlich auch auf Anhieb die selben Bands in den Sinn, die ich jetzt nicht akribisch runterbeten möchte oder werde. 

Lange schienen sich viele an genau solcher Musik abgearbeitet zu haben und ich finde es nach wie vor sehr schwer, das so zu machen, ohne, dass es irgendwann und das sehr schnell seinen Reiz verliert. Ganz anders bei Debate Club, die es irgendwie schaffen, die Zutaten in den richtigen Mengen-Verhältnissen in den Topf zu werfen, die da wären: Psych, Shoegaze und klassischer Garagerock.

Immer wieder werden kleine Ausbrüche in krautige Songstrukturen gewagt, die gerade um diese Uhrzeit einen willkommenen Kopffilm anzuwerfen vermögen. Eine fast schon perfekte Scheibe! Bandcamp   

Sonntag, 3. November 2019

Tonträger der Stunde

                             Alleine das Booklet war den Erwerb wert
 Fast nur Hits
 
fast:


Rot Dog´s lustige Abenteuer im Cyber-Space


Kennste, Kennste? Manche Typen sind so einsam, dass sie "Girlfriend" bei Pornhub suchen. Wer hat mir den in den Kopf eingepflanzt? Die völlige Sinnlosigkeit der Vereinsamung (im wörtlichen, wie im übertragenen Sinn) schnell wieder eingetauscht gegen den noch unerträglicheren, uniformierten Individualisten-Stadel. 

Samstag, 2. November 2019

Video (Gary Wrong Group - Floods Of Fire)

Song der Stunde (Human Eye - The Movie Was Real)

Fire Heads/Sex Scenes - Split Lp (Big Neck Records)

Wie gut sind eigentlich Split Lps, vor Allem, wenn sie auf Big Neck erscheinen und Bands auf sich vereinen, die genau den psychotischen Reiz transportieren, der... So fing schon mal ein Review über eine Band auf diesem Label an, oder zumindest so ähnlich. Ich bin wirklich kein Fan von szeniger Engstirnigkeit oder allzu homogenem Purismus, aber ich freu mich immer wieder zu hören, wenn Leute, die in einer ähnlichen Zeit wie ich oder noch früher sozialisiert wurden, sich eine Aggressivität und Verrohung in ihrer Musik erhalten wollen, die genau deswegen schon sehr lange einen Reiz für mich ausmacht. 

Wie schon beim Review über die neue Hussy Lp erwähnt, gehören die Fireheads zu einem seiner neuen Projekte, das er mit den Schergen von den Proud Parents und Dumb Vision meisterlich bestreitet.

Auch Sex Scenes sind nicht gerade neu auf der Karte erschienen, greifen den roten Faden wunderbar auf, kommen noch ein wenig primitver um die Ecke gestiefelt, schleudern eine Keule, die mit dem Gesang mancher Oi-Band die Hosenträger von der Bierwampe sprengen sollte. Wahrlich kein Relikt aus der Steinzeit, zu dessen Klischee nur noch die Knochen in den schütteren Haaren fehlen, sondern RnR auf seinen wesentlichsten und wirksamsten Zutaten heruntergebrochen. Bandcamp

Freitag, 1. November 2019

Tonträger der Stunde


Song der Stunde (The Swankers - Fuck Off)