Freitag, 13. September 2019

Liebes Dr Sommer Team #2


Das ist das Problem mit mir. Ich bin ein gescheiterter Mensch, der sich vom Groupie zur Muse zur kaputtreflektierten und -gedrogten Stalkerin gemausert hat. Ja, ich stalke den einzigen wirklichen Freund den ich wohl jemals hatte schon sehr lange und der einzige Grund dafür dass ich die Fähigkeit zu normaler und schöner Kommunikation verloren habe, ist, dass diese zusammen mit meinem Verstand in diesem Hotelzimmer vor 12 Jahren beerdigt wurde und ich mein Verhalten gerne noch dem durchschnittlichen Hipster als künstlerischen Anspruch verkaufen würde.

Die letzten Stunden die wir noch zusammen verbrachten dienten einfach nur dazu, heruszufinden, wer sich diesen Streifen außer meinem Bruder noch anschaut. Bin ich nicht eine starke Frau? Ich bin doch eine starke Frau, findet ihr nicht, sozusagen ein Aushängeschild für jegliche Art von emanzipativer Bestrebung. Dem hab ichs gezeigt. Yes, Mädels "High Five!", ein Patriarch weniger. Dass ich mich nicht einmal dann entschuldigen kann, wenn ich einen Menschen, der mir etwas bedeutet und der sich um mich besoffenes Elend kümmern wollte, anspucke, weil ich nicht genug Aufmerksamkeit bekam, ist das doch eine Stärke. Wenn ich Plakate abreiße, Bands bescheiße, die Konzertkasse beklau, auf Leute einprügel, Menschen bis vor die Arbeit, bis in die Psychiatrie gaslighte und das ohne Grund und dann auch noch mit demjenigen Zeit verbringe und so tu, als hätte er mir jemals etwas bedeutet und nicht einfach nur, um mir meine Reputation und Lebenslüge aufrechtzuerhalten, ist das doch wahre Stärke und Macht. 

Ja, ich bin nicht mit ausreichend Hirn gesegnet und das ist wohl mein Problem. Mir fällt es enorm schwer, mich auf Augenhöhe mit den Menschen auseinanderzusetzen und ich habe wie meine früheren Blogeinträge schon beweißen, einfach die Schnauze voll davon ein so kleines Lichtchen zu sein. Ich fühle mich in meinem Tun kontrolliert, weil ich zu blöde bin, Menschen und Situationen einschätzen zu können. Ich habe mir zu viele Drogen reingeknallt und mir wird bewusst, dass ich einen guten Freund für meine eigene kleine Misere verantwortlich mache.

Mich dafür zu entschuldigen könnte mir ferner nicht liegen. Warum denn auch? Mädels, hihi, ich habe das sehr gut angestellt, denn ich habe ihm das Gefühl vermittelt, er würde mir als Mensch etwas bedeuten, ich habe ihm das Gefühl vermittelt, dass ich ihn auch toll finde und wieder einmal hat er den Köder gefressen und mir den Rücken freigehalten. Hihi, der ist so dumm, dabei ging es doch einfach auch nur darum, ein Alibi zu haben, weil meine Beziehung in die Brüche ging. So wie früher. Der ist sooo blöd. Den hab ich voll verarscht. 

Ich erklär euch wie das geht, also das mit dem "Gaslighting" Wenn ihr euch in einem Vertrauensverhältnis wie z.B. in einer Konzertgruppe befindet und euch Dinge nicht passen, dann müsst ihr nicht darüber reden können oder so, sondern dann trollt ihr die Leute einfach. Warum trollen wir uns alle nicht gegenseitig? Warum überhaupt noch miteinander reden? Also zum Bespiel bei einer Show, als er der Vorband abgesagt hat, weil sie ein Lied mit diesem Egomanen trällern wollten, bei dem auch nur wieder pesönliche Verletzungen rausgekommen wären, da hab ich ihm vor die Tür gekotzt. Ohne Scheiß, schon früher konnte ich auf Kommando kotzen und so weiter und so fort. Hat voll funktioniert. Das mach ich seit Jahren, das ist mein Hobby, weil ich mir und der Welt beweißen muss und will, dass ich jemand anderes bin als diejenige, die einfach nur noch als Last der Menschen wahrgenommen wird, die mir mir nahe stehen oder standen und die mit ein wenig Ernst an Sachen herangehen, die sie schön finden und die ihnen etwas bedeuten. Bin ich nicht eine Coole, eine quirlige und Freche? Ich habe auch sehr gute Freunde, die da zu mir halten und mir glauben, dass er einfach nur irre wurde. Hihi. Ich bin so super, findet ihr nicht? Wollt ihr nicht in eurem kleinen Kabuff ein Bild von mir aufhängen, so wie Jeanne D'arc mit strahlender Rüstung, wie ich den Horizont nach potentiellen Opfern absuche?

Wäre ich ein Mann würde ich mich auf Incel-Foren rumtreiben und wäre wohl ein PickUp Artist. So eine Ekelbratze wie mein Bruder damals oder wie sein bester Kumpel, nur halt als Frau. Was interessieren mich die Gefühle der Männer, die interessieren sich doch auch nicht für meine, sondern nur dafür, was ich drunter trage und ob meine untere Hälfte noch schön in Form ist. Die denken doch alle nur mit den Schwänzen. Hihi.

Seit Jahren verlangt er eine Erklärung und Entschuldiung dafür, dass ich ihm nachstelle. Und wartet , jetzt kommt das Beste, ich habe ihn genau deswegen angezeigt. Der Depp liefert mir ja noch die Beweiße, so blöd ist der. Das Beste am Gaslighting, so wie ich das praktiziere ist, dass man mir das nicht beweißen kann. Das mach ich doch super, oder? Auch du, lieber Leser gehst mir da wohl auf den Leim, wenn du denkst, es würde es um mehr gehen, als nur die Aufpolierung meines kleinen Egos, denn dabei ging es mir nie um irgendwelche politischen oder emanzipativen Ansprüche, es ging mir immer noch um mich. Wie früher halt, als sich alle noch um die Plätze im Auto stritten. 

Ich kann in dieser Stadt nicht frei atmen, wenn dieser Mensch noch existiert, er ist widerlich, er hat mir ganz arg widerliche und verletzende Mails geschrieben liebe Mädels. Wie ein scheiß Tier ist der, das im Käfig durchdreht, in den ich es gestalkt habe. Ihr müsst mir da doch helfen, findet ihr nicht? Wollt ihr mir nicht helfen? Wir haben doch die gleichen Interessen in diesem Fall, oder nicht? Nein, eigentlich brauch ich da eure Hilfe nicht, ich belager ihn so lange, bis er gehen MUSS und das wird wohl bald der Fall sein, da er bald keine Kohle mehr hat und höchstwahrscheinlich auf der Straße landet.

Das ist nämlich das tolle am Gaslighting, man schafft sich sein Hundele. So wie Elmira bei den Loonie-Tunes. Das hat immer wunderbar geklappt, wenn du jemanden kontrollieren willst, musst du einfach nur sein Umfeld und dadurch seine Gedanken kontrollieren. Hihi, voll geil, oder? Das glaubt ihm doch keine Sau, dass ich das mache, hihi.  
Was muss ich jemandem ein Freund sein, der dachte, dass ich es wäre, was muss ich mich rechtfertigen für mein schäbiges und wirres Verhalten? Warum sollte ich mit Menschen reden können, warum ergehen wir uns nicht alle weiterhin in pseudo-tiefgeheden Partie-Bekanntschafen und einem Emanzipationsverständnis, das aus einer Bravo aus den 90ern stammen könnte?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen