Montag, 30. September 2019

Video (Suss Cunts - Shit Friend)

Tonträger der Stunde


The Hussy - Looming Lp (Dirtnap)

Es gibt Besessene und es gibt "The Hussy". Nicht nur, dass die Band selbst schon einen enormen Output vorzuweißen hat, um etliche Nebenprojekte reicher ist (Proud Parents, Cave Curse, Fire Heads, ...) hat Bobby auch noch ein relativ neues Label aus dem Boden gestampft (No Coast). Multitasking-Fähigkeit ist etwas, um das jeder zu beneiden ist und manchen scheint das alles unfassbar locker von der Hand zu gehen. 

Hat die Band schon 11 Jahre auf dem Buckel, klingt sie doch so frisch, wie gerade erst geschlüpft, scheint mir etwas poppiger daher zu kommen und auch die Gesangsparts von Heather sind etwas präsenter geworden. 
Live eine der unschlagbarsten Bands, die ich je gesehen hab und auch auf Platte immer wieder ein Genuss! Bandcamp

Freitag, 27. September 2019

Shantih Shantih - Someone, Anyone? Lp (Wild Honey Records)

Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich die Ungeschliffenheit der vorgehenden Platte oder das noch ausgefeiltere Songwriting dieser mehr mögen will. War ich heute morgen oder besser, gestern nacht noch nicht so empfänglich für die tiefenentspannten Klänge von Shantih Shantih, könnte das gerade gelegener kaum kommen und dass sie mich beim zweiten Lied daran erinnern, dass schon wieder  Wochenende ist, finde ich auch sehr süß. 

Noch immer kann man hier und da den Geist der Vermillion Sands durchhören und ich würde fast behaupten, dass es allen Leuten, die ein Instrument spielen und sich schon so lange in einer lebendigen Szene bewegen gut tut in die Staaten zu ziehen, auch wenn das Klima dort auch schon wieder an Schärfe hinzugewinnt.

Womit ich auch meine, dass man den Songs schon anmerkt, dass sie mittlerweile in einem komplett anderen Eck der Welt geboren wurden, bedeutet, dass sie sich an der Schnittstelle zwischen 50s Bubblegum Pop und 60s Nuggets befinden und wie gemacht sind für verrauchte, zwielichtige Kneipen aus alten, amerikanischen Gangster-Streifen. Das Artwork wurde von Lucas Donaud (Strange Hands) gestaltet und an die Produktion und Mastering hat sicherlich wieder Peter Furgiuele (Gringo Star) Hand angelegt. Schöne Sache von coolen Leuten, die sehr gelegen kommt bei all den Bananen-Kämpfen, die gerade überall toben.Youtube Bandcamp

Video (Fat White Family - Tastes good with the money)

Donnerstag, 26. September 2019

Slump - Flashbacks From Black Dust Country Lp (Feel It)

Ich komm mir gerade so vor, als würde ich einem verschollen geglaubtem Album von Destruction Unit lauschen, das sich irgendwo in einer staubigen Nische zwischen ihren psychedelischeren Tagen und den noisigeren versteckt hatte. Schlechte Zeiten für halluzinogene Drogen, wenn man mich fragt, aber das kann vielleicht auch einfach nur daran liegen, dass mir der jugendliche Leichtsinn abhanden kam. 

Irgendwie alles drin, was man an einer Band geil finden kann, finde ich und die Sorte Musik, die das Prädikat Hawkwind noch wirklich verdient hat, ohne dabei rot anzulaufen. Was bitteschön ist denn "Psych-Punk" oder "Acid-Punk"? Im Zweifelsfall Bands, die sich nicht in selbstverliebtem Gitarren-Gewichse ergehen, sondern sich wirklich noch darauf verstehen, ein paar Ärsche zu treten und das tun Slump ganz hervorragend. Bandcamp

Dienstag, 24. September 2019

Rauchen - Gartenzwerge unter die Erde Lp (Zeitstrafe)

Eine Hardcorepunk-Band mit politischen Texten. Wäre es nicht schön, wenn es öfter mal andersrum wäre? HardcorePunk mit Texten die sich ganz langweilig aber sehr positiv auf das Gefühlswirrwar in monogamen HeteroBeziehungen, Familien-Ausflüge in die Berge und Sonntag-Nachmittage mit einem tschechischen Märchenfilm beziehen? Wär das zu spießig für ein progressives Genre? Wäre es nicht schön, wenn Pop politischer wäre? War das jetzt schon Werbung für Audiolith, der einzig wirklichen Alternative zu den Onkelz und Xavier Naidoo?

War meine Meinung zu HardcorePunk früher, dass ich wieder zu meinen Eltern ziehen kann, wenn ich mich auf die Länge von einer Langspielplatte belehren und anschreien lassen will, hab ich meine Meinung doch geändert, auch wenn mir nicht nur die Texte, sondern auch das Organ der Sängerin wirklich Angst machen und mich beides sofort wieder in das traute, cleane schwäbische Kleinfamilien-Leben zurückversetzt, das mir wohl bald wieder droht, wenn ich den Schnöselkids aus meiner Straße nicht anfange Crack schmackhaft zu machen und auch zu verkaufen.

Aber, liebes Tagebuch, diese Band gefällt mir sehr gut, weil die Sängerin sich ihre Wut über deutsch-verblödete Normalzustände rausbrüllt und ich ihr diese auch abkaufe und weil das, was die Instrumente da machen sehr fett aber ausgeklügelt klingt, auch wenn ich privat und manchmal nicht so privat eher ein Idiot bin, den die Sängerin wohl zurecht auch niederschreit, aber das verbuche ich jetzt mal als katharsisches Empowerment-Erlebnis. Mega Platte! Bandcamp

Montag, 23. September 2019

Video (Magic Markers)

Tonträger der Stunde


Lost Talk - Tenderhooks Lp (Spooky Records)

Zweite Lp von Lost Talk und sie geben sich ein wenig geradliniger und eingängiger als auf dem Vorgänger. Das btw. ist wirkliche Magie du Schimpanse, aber ich denke Leute wie du, die ihr Leben lang in lausigen Bands spielten, werden so etwas nie begreifen, dass es Musik gibt, die nicht künstlich aufgebauscht werden muss, um sich ihren Reiz zu wahren. 

Nach wie vor gibt es außergewöhnlichen Post- / Mathrock um die Ohren, der wirkt, wie aus einer dunklen Höhle ans Tageslicht gezerrt und obwohl schon manchmal durchleuchtet, worauf sich hier bezogen wird, sind die Stücke dermaßen crisp und schummrig ausgefallen. Großartige Lp einer Band, die viel mehr Aufmerksamkeit verdient hätte. Youtube Bandcamp       

Freitag, 20. September 2019

Das Drip - s/t Lp (Sorry State)

Sorry State hat nicht zu viel versprochen mit der Ankündigung dieses Releases, der gerade heute erst, zumindest auf den digitalen Kanälen hierher gespült wurde. Lp-Debut dieser Band, die sich größtenteils aus Leuten der Whatever Brains zusammensetzt und gefährlich schnell gespielten AnarchoPunk zum Besten gibt, der komplexer kaum sein könnte, ohne sich allzu sehr in Frickeleien zu verlieren. Bandcamp

Dienstag, 17. September 2019

Vision 3D - s/t Lp (Six Tonnes De Chair / Belly Button / Wake In Fright)

Mir kommt es vor, als wäre es gestern gewesen, dass ich ein Review über ihre Ep geschrieben habe. Es ist keine Lüge, dass ich vor Kurzem einen Traum hatte, in dem ich auf einer verlassenen, verfallenen Bohrinsel in einem kleinen Verschlag hauste, was wohl meiner Bude ziemlich nahe kommt. Es war so eine Mischung aus "Odyssee im Weltraum" und ja, eben "Moon", also der Film, womit ich verspreche, dieses Wort so schnell nicht mehr zu gebrauchen. Einzige Ansprechperson war so eine Art "Hal" aus erstem Film, nur halt ein Mensch statt einem schlichten roten Punkt, oder besser gesagt sein Kopf in einem alten verrosteten Computerbildschirm, wobei das Verhältnis ein sehr vertrautes war. Sehr verstörend war das und ich verspreche, mich in sozialer Interkation zu üben...

Dass Vision 3D eine lange Entwicklung im Garagepunk durchmachten hört man ihnen sofort an und eine solche "Trueness" begegnet einem irgendwie immer und immer wieder aus Frankreich und Belgien. Gerade heute in der unüberschaubaren Vielzahl der Releases scheint es mir unfassbar schwierig zu sein, ein solches Genre aufzuarbeiten, ohne, dass das allzu platt und gekünstelt wirkt, was diese Band aufs Leichteste beherrscht und dadurch auch mal ein wenig an die besten Momente der Liminanas erinnern.
Tanzbar-exzessive Kracher und Sperrig-vetracktes geben sich die Klinke in die Hand und das könnte in seiner Gesamtheit kaum abwechslungreicher gestaltet sein. Bestens! Bandcamp    

Song der Stunde (Scorpion Violente - Backdoor Action)

Video (Black Marble - A Great Design)

Future Shock - Future Shock In 3-D Space Ep (self-released)

Ob der kleine Hobbit zum Erntedank-Fest sein erstes eigenes Laserschwert bekommt, ist wohl eher utopisch, da es sich dabei um ein Kriegsspielzeug handelt. Schade, dabei hätte die Zukunft doch so rosig für ihn aussehen können... 
Herzlich willkommen in einem Land nach unserer Zeit. Willst du nicht mal die neue Zahnpasta an dir versuchen? 
Ist doch klar, Musik und vor Allem Punkrock ist ein hübsches Mittel zur Macht, das von den richtigen Leuten eingesetzt die Welt zu einem wesentlich besseren Ort macht, in dem die einen halt immer ein bißchen gleicher sein werden als die anderen und im Zweifel immer ein jovialer Charismat mit Gottkomplex (diese Wiederholungen) ein achso basis-demokratisches Plenum dominiert und hofft, dass die persönliche Assistentin nach seinem Ableben für die gute Sache seine gesammelten Ergüsse in einem ansprechenden Büchlein für die Nachwelt konserviert. 

Future Shock sind sozusagen der Terminator unter den HcBands, wurden aus der Zukunft auf zweifelhaften Plattformen hierher gebeamt und machen keine Gefangenen, was man ja so schön sagt, bei einer Band "die nach vorne geht", um gleich zwei ausgelutschte Phrasen zu bemühen, die ihr aber nicht gerecht werden. Dass mich das bombastische Artwork instant an das der Primtive Teeth erinnert, die zufällig aus dem gleichen beschaulichen Flecken Erde kommen ist wohl dem Zufall geschuldet. Aber auch musikalisch wird hier aller dollster Dampwalzen-Hardcore präsentiert, der schon vermuten und hoffen lässt, dass man von dieser Band noch sehr viel mehr zu hören bekommt. Bandcamp

Gestern hab ich mir ausversehen ein Buch über Anarcho-Primitivismus auf Amazon bestellt

"Mama, wenn das Aggregat wieder laufen tut, darf ich dann eine Runde Minesweeper auf dem Kollektiv-Computer spielen?". 

Was der kleine Malte nicht weiß, ist, dass Computer Werke des Teufels sind, dass etliche großkapitalistische Großkonzerne, die der Welt schon viel viel zu lange mit ihren gallertigen Fangarmen die Luft abschnüren großes Interesse an dieser Neu-Entwicklung angemeldet haben. Auch etliche Rüstungsunternehmen äußerten schon Bedarf an diesem -als Fortschritt getarnten- Versuch, einfache Menschen im Interesse des einen Prozent, der geheimen Strippenzieher der Macht, in die digitale Knechtschaft zu bugsieren. Aber da die Eltern von Malte nicht nur lustig aussehen, sondern auch mit reichlich Verstand gesegnet sind, setzen sie sich in ihrer Gemeinde ein gegen diesen Versuch, ein weiteres repressives Kontrollmedium zu etablieren. Dass die liebe Merle zwischenzeitlich jämmerlich an den Masern zugrunde ging, ist dabei nur ein Opfer auf dem Weg in eine bessere Welt. Es muss aufhören, dass Menschen mit Computern tot geschlagen werden und stattdessen endlich wieder mit Stöcken und Steinen. Deswegen, sag nein zum Computer und Fortschritt und sag ja zum Großreformator, der euch mit spiritueller Glückseligkeit bis ins Nirvana erfüllen wird. 

Beam mich hoch, aber ganz schnell !!!  

Montag, 16. September 2019

Free Refills - Raw Steak Black Coffee Ep

Wo ich früher wohnte gab es ein Straßen-Café, also ziemlich genau eines, wo sich so ziemlich alle immer nach, vor, während der Schule trafen. Dann gab es da auch die coolen Mackers, die schon einen Führerschein und so coole Karren mit coolen Anlagen hatten und immer im Kreis um die Eis-essende Herde fuhren. Als ich das erste Stück dieser Band hörte, musste ich schon daran denken, wie geil das über die schrottige Anlage der schrottigen Karre eines Kumpels geklungen hätte und wie geil es gewesen wäre, einfach den Typen mit ihrer grottigen Musik hinterher zu fahren und sie mit dieser Band zu nerven und ihnen dadurch den Auftritt zu vermasseln, was höchstwahrscheinlich zu schlimmen Knochenbrüchen geführt hätte. Die trafen sich auch immer vor dem Altenheim auf einer weißen Bank, die einfach nur "weiße Bank" genannt wurde: Irgendwann wurde diese von einem findigen Fuchs (ich glaube es war der selbe Kumpel) in einer Nacht und Nebel Aktion rosa angemalt, nur damit sie sagen mussten "Geh mer rosa Bank", was schon erstmal ein Eklat war, bis die "Metrosexualtität" erfunden wurde und auch diese Farbe einzug hielt. Also, was ich damit sagen will, ist, dass diese Band wie gemacht zum Autofahren ist und die Musik möglichst bestialisch laut aufgedreht werden sollte. Natürlich wird man da schon an Le Tigre erinnert, welche sich aber wie Chorknaben ausnehmen im Vergleich zu dieser Band. Wer auf knarzende Synthis und Bässe steht und metallischem Robotergesang auch nicht abgeneigt ist und so weiter und so fort... Bandcamp        

Freitag, 13. September 2019

La Rabbia - Shock Tactics Ep (No Front Teeth)

Für Fans der GG King Mafia oder der Secret Prostitutes fast schon ein Muss. No Front Teeth beweißt ein weiteres Mal ein sicheres Gespür für abgefucktesten Psychopathen KBD, der aber nicht stumpf vor sich hinpoltert, sondern auch eine PostPunk Vertracktheit mit sich bringt, die diesen Release zu einem sehr gekonnten macht. Aber was soll noch schief gehen, wenn Leute der Gaggers und Miscalculations in einem Boot sitzen? Bandcamp 

Mittwoch, 11. September 2019

Nowaves - Good For Health Bad For Education Lp (Phantom Records)

Fuck, die verstehen, was ich schreibe und kein Google-Translator wird mir da noch den Arsch retten können. Hat mich das Cover der letzten Platte noch mehr angesprochen, scheint mir dieses doch eher eine gelungene Bestandsaufnahme zu sein. Lebt der durchschnittliche Deutsche immernoch in Saus und Braus, weil sich dieses Land einen Wohlstand versucht aufrecht zu erhalten, der immer schon auf dem Elend anderer gründete, zerfleischen sich die Linken hier selbst und manchmal denke ich, dass zurecht die geistigen Bomben auch über unseren Spatzenhirnen abgeworfen werden. Nichts finde ich schlimmer, als wenn "Deutschland der Welt die Welt erklärt" und sich in einer Dekadenz ergeht, die ein so ergaunerter Wohlstand wohl erst möglich macht. 

So, jetzt einfach mal den Bogen spannen zu dieser Band, die es mir längst schon angetan hat und von der ich hoffe, dass sie vielleicht bald mal hier spielt, jetzt, da ein Türchen zu ihrem Label aufgestoßen wurde. 
Wurde Coldwave zwar zu einer anderen Zeit in einem anderen Land auf die Spitze getrieben, könnte mir diese Band in ihrer futuristischen Unterkühltheit kaum gelegener kommen und man erspürt förmlich, wie schwierig es sein kann, sich noch eine schöne Nische zu erhalten, ohne sich von all den Erwartungen und Ansprüchen, die an einen getragen werden aufreiben zu lassen, aber vielleicht interpretiere und projetziere ich da zu viel.

Der Sound ist immer noch schwer zu umschreiben, könnte an die früheren Momente von The Notwist erinnern, als ihre Bodenhaftung noch nicht nachließ, womit ich sagen möchte, dass da definitiv noch versucht wird, die Punk-Kids davon zu überzeugen, dass vielleicht einfach mal ein bißchen mehr in der unmittelbaren Nähe zu finden ist als das durschnittliche Gerumpel.

Etwas komplexer und weniger zugänglich kommen sie schon daher in diesem zweiten Longplayer aber es ist 23:31 Uhr, eine Flasche Wein später und ich würde mir wünschen, dass meine Träume heute ähnlich futuristisch ausfallen wie die Musik von Nowaves. Bandcamp 

Sonntag, 8. September 2019

Susan - As I Was lp (Volar)

Eine Band, die ich bis dato noch gar nicht auf dem Schirm hatte, obwohl das bereits ihr zweiter Longplayer auf Volar ist. So was brauche ich im Moment. Ist ja Sonntag und ich hab auch meine Wohlfühl-Socken an, stell mir vor, ich müsste morgen wieder arbeiten gehen und nicht irgendwann aus dem nervösen Kaffee-Koma und dem Bett stolpern, um mir mehr Kaffee zu kaufen, um dann wieder vor dem Computer und der Anlage zu sitzen. 

Susan erfinden sicherlich das Rad nicht neu, müssen sie auch nicht, denn solche Art von Musik geht immer. Schön schrammelnde Gitarren, wechselnder Gesang, abgefahren gutes Songwriting und ein sicheres Gespür dafür, das mit der nötigen Energie vorzubringen, die erahnen lässt, dass da defintiv die richtigen Bands im Vorhinein gehört wurden. Eine perfekte Platte, wie gemacht dafür, mir mein Eremiten-Dasein zu versüßen. Bandcamp      

Donnerstag, 5. September 2019

Song der Stunde (Hood Rats - Cheap Rent)

Forbidden Wizards - Married With Spud Ep (self released)

Da weiß man gar nicht, wo man anfangen möchte. Alleine schon das Bombasten-Artwork: Eine schrecklich nette Familie auf Mumps. Dann der Album-Titel. "Spud" heißt unter Anderem "Kartoffel", ein Gewächs, das nur schmeckt, wenn es richtig zubereitet wird. 

Völlig überdrehter, aber trotzdem sehr fett und flott gespielter Punk an der Schnittstelle zu PostPunk, ohne dabei die Nerven allzu sehr zu strapazieren, was schon schnell mal passieren kann, wenn viel experimentiert wird. Die Band teilt sich die Mitglieder mit Pig Frenzy, die schon ähnlich verquer aber sehr gekonnt daher kamen. Ein kompromissloser Geschwindigkeitsrausch, der unterhaltsamer  kaum sein könnte. Bandcamp

Montag, 2. September 2019

The Mascara Snakes - s/t Ep (self-released)

Cool, eine Garageband, die wie eine Garageband klingt. Wo gibt's denn so was noch? Bei manchen bin ich mir da nicht mehr so 
sicher, ob sie nicht irgendeinem ausgeklügelten Computer-Programm zu verdanken sind, aber noch bin ich weit davon entfernt, nur noch Pubrock (Der Erfinder dieses Begriffes möge sterben) zu hören, wobei auch hier Einiges wirklich was kann (Vanity z.B. damit du mich nicht sofort wieder eines besseren belehren musst). Wie auch immer. 

Ich meine, was für eine tolle Band und meine Gedanken sind gerade Matsch genug um sehr empfänglich für diese Oblivians-Primitivität zu sein, die aber dermaßen zeitgemäß und frisch daher kommt. Etwas überrascht war ich schon, dass eine solche Band aus Australien kommt, zumal man gerade ganz andere Töne aus dieser Ecke gewohnt ist. Umso erfrischender, wenn jemand es wieder wagt, den Blick nach weiter hinten zu wagen. Kommt gerade recht. Großartig! Bandcamp 

Was mich beschäftigt

Wenn Sky Saxon (&The Seeds) nicht zufällig vor der Tour gestorben wäre, auf der er auch im Jugendzentrum Epplehaus e.V. gespielt hätte, dann hätten Charles Manson und ich einen gemeinsamen Bekannten gehabt.

Sonntag, 1. September 2019

Crash Normal - Crystal Bone (Digital only)

Jerome Pierrejean, der Kopf hinter Crash Normal auf Solo-Pfaden und auch hier ergeht er sich in dem cineatischen Anspruch an seine Musik, der auch schon bei früheren Projekten durchleuchtete.
Wenn ein Sarg voller Schlangen vertont werden würde, würde das wohl so klingen, was ich so schonmal irgendwo sagte. Vielleicht tatsächlich beim Review über "Selected Recordings" von Acid Baby Jesus, das hier und da mal beim Opium-Höhlen-Drumming hätte Pate stehen können. Auch wird man vielleicht schon mal vage an die experimentelleren Ausflüge Dj Food´s auf "Kaleidoscope" erinnert. Entsprechend ruhig, aber stets unterschwellig bedrohlich sind die Stücke geraten, wie gemacht dafür, das Hirn auf Reise zu schicken. Bandcamp   

Song der Stunde (Lili Z. - Leatherlution)

Ex-Gold - E-X-E-P-1-4 (Striped Light)

Wenn Fans zu den Instrumenten greifen. Klingt komisch, da das vielleicht irgendwo Intention ist, eine Band zu gründen, aber schon ab den ersten Tönen des ersten Stückes wird klar, welchem Sound da gehuldigt wird und sofort wird die Assoziations-Maschine angeschmissen. Mir kommen Cheap Time, nicht nur aufgrund des Titels des ersten Stückes in den Sinn, Wax Museums und natürlich Marked Men und Radioactivity.

Ex-Gold sind nicht gerade neu auf dem Radar erschienen, spielten bereits unter dem Namen Solid-Gold zusammen, scheinen eine Instanz in der Knoxville-Diy-Punk-Szene zu sein und wurden völlig zurecht auch schon bei Post-Trash über den grünen Klee gelobt. Unaufgeregter, aber nicht einschläfernder Punk/PowerPop, der hier und da mal Ausflüge in PostPunk und TweePop Gefilde macht, zumindest, was das Gitarrenspiel angeht, ohne dabei an Energie einzubüßen.

Dieser Release feiert seinen ersten Geburtstag diesen Monat und fast schon wird es Zeit, mehr von sich hören zu lassen, finde ich zumindest, da diese Ep schon defintiv Bock auf mehr macht. Bandcamp  

Video (Vivian Girls - Something To Do)