Montag, 3. Juni 2019

Primitive Teeth - S/T Ep (self released)

Endlich ein Picasso auf meiner Seite, womit ich meine, dass alleine schon das Artwork den Erwerb wert ist. 5 Songs und jeder einzelne ein absoluter Hit. "Hands and Eyes" könnt ich den ganzen Tag hören, ohne darüber wahnsinnig zu werden. Was aber will man denn noch aus der Daylight Robbery Schmiede erwarten?

Dass die Band aus Chicago kommt und nicht aus Portland macht das Ganze nur umso spannender, auch wenn man hier und da schon mal raushören kann, dass von dort sonst ein völlig anderer Wind zu uns geweht wird. "Chemistry Of Decay" trifft wohl mitten ins Schwarze und auch sonst wird von der Band eine Emotionalität transportiert, mit deren scheinbarer Kälte ich mich immer noch am Meisten arrangieren kann.

Insgeheim hab ich gehofft und auch ein wenig befürchtet (da ich dann hätte aus meiner Höhle kriechen müssen), als sie mit Daylight Robbery auf Tour waren, dass sich ein cooles Kid aus Tübingen vielleicht doch noch ein Herz fasst und sie anschreibt, aber leider leider... Bandcamp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen