Sonntag, 30. Juni 2019

Nice Apple - This time Nice Apple is auto​-​cathecting (Hidden Bay)

Es ist kein Geheimnis, die Straight Arrows haben das großartigste Artwork der Bandcamp-Generation abgeliefert. Das hat weniger mit der Band als mit mir -als gelangweiltem Depp- zu tun, der hier halt rumsitzt, nicht pennen kann und auf so cooles Zeug stößt, das gelegener kaum kommen könnte, weil ich bald schon anfange Farben zu hören, wenn das so weitergeht...

Ich muss nicht die üblichen Namen herunterbeten, die mir und dir bei solcher Musik in den Sinn kommen, aber ich denke wirklich eine Vielzahl an Bands, die ähnliches machen, kommen nach wie vor aus Neuseeland oder Australien und ich finde es fast schon ein bißchen traurig, dass gerade hier scheinbar die Leute so dermaßen hinterherhinken, wenn es darum geht, poppige Musik und DIY endlich wieder in Einklang zu bringen. Ging doch schonmal, als die "Hamburger Schule" einiges Gutes hervorbrachte oder hab ich da was verpasst?

Und eigentlich bin ich gerade noch nicht einmal so grumpy, wie das klingen mag, denn diese Band ist einfach großartig, spielt sehr rudimentären und eingängigen Lo-Fi Pop, was das Ganze gerade für mich so spannend macht, nach all dem aufwühlenden Zeug, das ich mir heut sonst so reingezogen hab. Irre gut! Bandcamp     

Freitag, 28. Juni 2019

Video (BlackMetal for my funeral - Summer Camps)

WLMRT - Forever Lp (self-released)

Nach mehreren Eps nun ein erster Longplayer der Supermarkt-WeirdoPunks. Teilten sie sich bisher ihre Label mit den Soupcans, Traitrs und so weiter und so fort, scheinen sie diesen Release selbst veröffentlicht zu haben, spielen nach wie vor futuristisch, blechern-wuselige Zukunftmusik. Ein wenig wie ein ausuferndes NanoBot-Gelage in meinem Ohren oder die Vertonung eines schief gelaufenen Drogenexperimentes, was natürlich ein Kompliment ist. Bandcamp    

Song der Stunde (The Guests - Watching The War)

Endlich wieder Krieg #2 (Weltraum-Edition)

Komplett am Arsch, diese Menschheit! Sofort wieder runterbeamen, hab ich gesagt, nein wieder hoch, ach...

Cereal Killer - The Beginning & End Of Cereal Killer Lp (Antifade / Drunken Sailor)

Also, schon als ich den Namen zum ersten Mal gelesen habe, ist mir fast der Kaffee aus der Nase geschossen, wirklich. Wer dachte, es würde sich bei den seltsamen Gebilden in Australien um Termitenhügel handeln, lag gefährlich falsch. Es sind Raketen-Abschuss-Vorrichtungen der Illuminati, oder so ähnlich. Also wäre das ein Western, wird hier wohl völlig gaga einfach mal in alle Richtungen geballert. 

Dass sich eine kleine aber feine Szene, schrägstem Punkrock der Marke KBD annimmt lässt mein Herz schon etwas schneller schlagen und ich fühle mich schon mindestens 10 Jahre jünger. Das riecht nach abgestandenem Bier auf deinem Lieblingsshirt, schwitzende, höchstbesoffene Menschen, die sich in einem kleinen Raum übereinander stapeln. Gefährlich und schnell nach vorne schredderndes Zeug, das wohl auch hier und da mal gerne die frühen Fidlar aufgesaugt hat. Irre! Bandcamp      

Donnerstag, 27. Juni 2019

Graveblocker - ? (Archfiend Records)

Bei Graveblocker handelt es sich um das Soloprojekt Kiana Freakee`s der Freakees, über die ich immer wieder mal im Bandcamp-Universum gestolpert bin, nicht zuletzt aufgrund dessen, dass sie wirklich abgefahren geiles Artwork auffahren.

Dass sie sich mit den Leeches das Label teilen, scheint auch nicht so weit hergeholt zu sein und es wird ähnlich sperrig, vertrackter Garagepunk zum Besten gegeben, der seinen Namen völlig zurecht verdient hat. Verschrobene Synthesizer-Klänge und minimales Geschredder, das hier und da auch mal an die besten Momente Lili Z.s erinnnert oder natürlich auch an Projekte wie Black Bug, The Cripples, das alles mit einem entrückten PostPunk Einschlag! Bandcamp    

Dienstag, 25. Juni 2019

The Intelligence - Un-Psychedelic in Peavey City (Vapid moonlight inc.)

Über The Intelligence zu schreiben ist mittlerweile so, als würde man (vergleichsweiße) versuchen, das Red Mass - Universum aufzudröseln. Album Nummer 10 der Band um Lars Finberg und verrückter kann es immer noch kaum zugehen. Ich wollte mir gerade wirklich die Mühe machen, alle (ehemaligen) Mitglieder und ihre anderen Bands und Projekte auf Discogs anzuschauen, aber es handelt sich wohl wirklich nicht um eine Band. sondern mindestens um eine Kleinstadt an Leuten, mit denen man es zu tun bekommt.

Wahrscheinlich werde ich noch an meinem Totenbett einer genervten Krankenschwester davon erzählen wollen, wie ich eine meiner liebsten (Live)Bands fast völlig verpasst habe. Wie konnte das nur passieren? Was für eine unfassbare Evolution an Musik müssen Menschen durchmachen, um so Abgehobenes zu schaffen, das sich immer noch fern aller Zusammenhänge bewegt? Nenn mir ähnliches, das sich so gekonnt zwischen den sperrigsten Momenten der Residents, von mir aus Pere Ubu und und und austobt, als gäbe keinen Morgen. Beste Band!!! Bandcamp   

Video (Patience - The Girls Are Chewing Gum)

Tonträger der Stunde


Hotet - Ny Dag, Nya Jävligheter Ep (Alleycat)

Schön zu hören, dass es in Schweden, bzw. Göteborg immernoch coole Leute gibt, die sich geilem Zeug wie diesem hier annehmen. 
Hotet wurden schon früher von mir besprochen, geben mir schönste Flashbacks. Höchst melodiöser, ausgelassen vor sich hinschrammelnder Punkrock, gesungen in einer der schönsten Sprachen, sehr tight runtergespielt und textlich tun sich konträr zum Sound einige Abgründe auf, lassen ein weiteres Mal vermuten, die Melancholie wurde in Schweden erfunden. Grandios! Bandcamp     

Hospitalet - Ep (self released)

Es würde mich nicht wundern, genau morgen zu erfahren, dass es sich bei den Leuten hinter der Band um die und die handelt. Schweden wäre mein erster Gedanke gewesen und das stimmt zu Teilen, der Rest scheint aus Frankreich dazu gestoßen zu sein.
Solche Art von Punk bzw. Hc fällt mittlerweile leider fast schon unter das Artenschutzgesetz. Wenn du mehr zeitgenössischen trash-infizierten 80s Hardcore kennst, der so dermaßen fresh nach vorne schreddert, nur her damit. Spritzig wie eine eiskalte Sprite!  Bandcamp

Song der Stunde (Karkki & The Car Keys - Bankrobber of Your Heart)

Sweet Baby Jesus - Lyres Of Us Lp (hec tapes)

Es kann nur einen Jesus geben. Stell dir doch mal ein solches Line-Up vor: Acid Baby Jesus, Baby Jesus und Sweet Baby Jesus. Mehr Satanismus und Blasphemy an einem Abend wäre kaum denkbar und das evangelikale Untergrundlabor würde vielleicht implodieren.

Auch diese Band war völlig neu für mich, dabei hätte ich bereits auf sie stoßen können, wenn ich ein aufmerksamerer Leser von Post-Trash wäre. Und wie gut sind die bitteschön? Also, wer sich fragte, was aus Detroit RnR wurde... Das ist wirklich aller größtes Kino und ich werde an eine Band erinnert, deren Name mir auf der Zunge liegt, die irgendwo in einem Regal vor sich hinstaubt, aber ich will mich jetzt nicht auf die Suche begeben. Oh, ich hab`s. Es sind Sheer Mag (die auch bald einen neuen Longplayer veröffentlichen)! Krass! Also, wenn du auf der Suche nach mehr solchem Zeug warst, zieh dir diese Band rein. So etwas brauche im Moment, wirklich! Es gab doch mal eine Zeit, als gerade aus Schweden extrem viel solche Musik zu uns gespült wurde und ich glaube im Anschluss muss ich mir mal wieder "City Slang" der Sonic`s Rendezvous Band ahören. Der Hammer! Bandcamp  

Pleasure Venom - s/t (self-released)

Manchmal glaub ich schon an Magie, wirklich. Als ich auf die Band gestoßen bin, hab ich nicht nur wegen dem Sound große Augen gemacht. Aber auch das kann man wohl wieder als Koinzidenz bezeichnen. "Magie" generell. Jahrelang hatte ich immer den ein und den selben Zugang zu Musik. Was stellt das mit mir und meinen Emotionen an, also das, was auf der akkustischen Ebene transportiert wird und nach wie vor denke ich, dass das erstmal das Wichtigste ist, aber was ich gerade passieren sehe, grenzt manchmal schon an ein kleines Wunder. Vielleicht weißt du, was ich meine. Vielleicht wurde das längst normal für dich, aber für mich ist das völliges Neuland, vielleicht hatte ich einfach bisher weder Zeit noch Muse, auf all die leisen Stimmen zu lauschen, die sich hinter den lauten verbergen. 

Pleaure Venom waren auch völlig neu für mich, klingen hier und da manchmal fast wie die geheimen Schwestern der Decibelles, nur halt aus Austin. Ab und an schleicht sich auch PostPunk im Stil von Shopping oder den Lithics ein. Ich hab mich wirklich in das wummernde Basspiel verguckt, das letzteren eigen ist. Keine Ahnung, ob man die Band noch als Geheimtip bezeichnen kann, so wurden sie z.B. bereits vom NME völlig zurecht über den grünen Klee gelobt und bespielten das Loud Women Fest in London. Cool! Bandcamp   

Montag, 24. Juni 2019

Tonträger der Stunde


Video (Old Table - Dancing in Hell)

Old Table - Dancin' in Hell (official music video) from Tim Nicholas on Vimeo.

Soft Walls - Not As Bad As it Seems Lp (self-released)

Wir haben wirklich alles probiert, haben die Dinger pulverisiert, ein Kaffee-Pad auseinandergenommen, sie da reingepackt, ihn, also den oder das Pad wieder zusammengetackert und durch die Senseo gejagt, aber egal wie man es anstellt, die Dinger schmecken echt scheiße. Wir hätten sie auch einfach in den Joghurt packen können, aber dazu waren wir zu verplant. Trotzdem war es immer wieder schön, wenige Minuten später einfach nicht mehr zu verstehen, was eigentlich alle reden, weil sich irgendwie alles anhört wie klingonisch in Zeitlupe und so weiter und so fort...

Aber beim zweiten Song der Soft Walls wird man auch schon wieder aus dem Tran gerissen. Trotzdem wird man latent an Moon Duo erinnert, was nicht zuletzt den etherischen Orgel-Klängen zu verdanken ist oder natürlich auch an Ash Ra Tempel in den sedierteren Momenten. Ich habe wirklich ein Händchen dafür, die "falschen" Leute mit der richtigen Musik zu beschallen, so wäre diejenige, die vor der Bühne bei den Los Pepes wie Chun Li imaginäre Feuerbälle in alle Richtungen verschoss, wohl glücklicher mit einer solchen Band gewesen. Das tut mir sehr leid - so im Nachhinein. Ich hoffe es sind keine bleibenden Schäden zurückgeblieben.

Also, wer sich wundert, was aus Faux Discx wurde, bekommt durch dieses Projekt schon die Antwort mitgeliefert. Es handelt sich um das Soloprojekt Dan Reeves, desjenigen, der lange Jahre das Label betrieb. Meiner Aufmerksamkeit war er sich bereits durch seinen vorhergehenden Tonträger auf Trouble in Mind gewiss und natürlich vor Allem durch "Never come back again", was ein so unfassbarer Hit ist.  Ja, was soll man da noch sagen? Ich will den Begriff vermeiden, der schon durch das Cover-Artwork nahegelegt wird, weil ich sonst vielleicht wirklich Brechreiz damit auslösen könnte, aber ich finde es einfach immer wieder unfassbar, zu hören, dass ein Mensch alleine so viele Instrumente einspielt und es einfach wie aus einem Guss klingt. Spitzen Teil! Bandcamp

Mittwoch, 19. Juni 2019

Scan - Scan Ep (Drugfront)

Fuck! Bandcamp

Computerlogbuch der Enterprise

Sternzeit 3756.3 

wird nun endlich Frieden zwischen den Klingonen und den Romulanern einkehren? Wurde Dan von den Borg assimiliert? Warum hat mir noch niemand von Too $hort erzählt? Wenn ich hier nochmal ein Bombenalarm-Video poste, explodiert dann der Big Ben?

Video (Shana Cleveland - Face Of The Sun)

Filmmaker - The Love Market Lp (Detriti)

Sowohl Detriti, als auch Filmmaker habe ich irgendwo bereits in mein Herz geschlossen. Das erinnert mich wirklich an ganz wüste semilegale Parties in leeren Lagerräumen und wie der Besitzer schon ganz nervös hinter einer Milchglasscheibe auf und ab getribbelt ist, während wir uns sowohl akkustisch, als auch sonst ziemlich vergiftet haben. 

Heftiges Gebolze irgendwo an der Schnittstelle zwischen EBM und neuerer Synth-Mugge. Der Mensch dahinter scheint ein wahres Arbeitstier zu sein und es kommt wirklich nur Abgefahrenes dabei rum, das sich glücklicherweiße recht unabhängig zu bewegen scheint, irgendwie ganz wüste psychdelische Elemente mit in den Kessel wirft. Wuseliges Zeug, das in ähnlicher Art meine Synapsen wohl für immer verändert hat. Aber sei's drum.

Ein wenig musste ich dann schon lachen, als ich mir gestern vorstellte, Filmmaker hätten einen alternativen Soundtrack zu Jenn Champions "O.M.G." geschrieben, nur, dass das Gym in diesem Fall halt ein feuchter, dunkler Fabrik-Keller ist, und so Rummelsnuffs minus den Humor da ihr heftiges Workout machen. So oder so ähnlich. Aber ich will damit nicht die Gefühlsregionen schlecht reden, die so etwas in mir anzuregen weiß. Geiler Scheiß! Bandcamp       

Ernsthaft?

Hat die "Szene" jetzt endlich die "anale Phase" überwunden und widmet sich den etwas ausgereifteren Kennenlernspielen? Ich komm mir wirklich ein bißchen vor wie im Schullandheim. Irgendjemand meinte mal, das wäre wie russisches Roulette. Verdammt, was bitte ist daran schön? Klar, die Musik. Schon, aber wo liegt der Spaß daran Menschen so sehr abzuficken und in gedankliche Sackgassen zu bugsieren? Grausame böse Szene, mach Sitz und sei lieb zu deinen Fans.

 

Der Ball mit Namen


Dauer: ca. 10-15 Minuten
Alter: egal
Gruppengröße: ab 10 Personen
Vorbereitung: keine
Material: Ball

Spielebeschreibung


Die Gruppe sitzt oder steht im Kreis. Ein Ball wird einer Person zugeworfen und gleichzeitig muss der Name genannt werden oder eine -zur Person gehörende- Geschichte erzählt werden. Um zu verhindern, dass immer die selben angespielt werden, darf eine Person maximal 2 (3) Mal angespielt werden. Sind alle mal angespielt worden und die Namen schon etwas eingeprägt, kann zur Erschwernis ein zweiter Ball in Umlauf gebracht werden.


Alternative
Nicht die werfende Person muss den Namen der angeworfenen Person nennen, sondern genau umgekehrt. Der Fänger nennt den Namen der werfenden Person.




Mandelbrot-Nerds



Keine Ahnung, ob das mittlerweile zu den Zaubertricks der MathelehrerInnen gehört, aber ich habe irgendwann mal ein Buch über die "Mandelbrot-Menge" gefunden und war gefesselt, obwohl ich eigentlich nur Bahnhof verstanden habe. Aber es gibt sie tatsächlich und sie ist wohl auch in mannigfaltiger Hinsicht in der Natur wiederzufinden, bzw. ein Beweiß für die Chaos-Theorie und sieht halt einfach arschkrass aus. 

Und das Geilste daran ist, es gibt wirklich eine Vielzahl an krassesten Computer-Nerds, die sich mit Zuhilfenahme der abgefahrensten Rechner daran machen, so tief wie möglich in eine solche "Menge" zu "zoomen". Komplexeste Mathematik. Ich saß schon dran, das Video einer solchen mit meiner bevorzugten Musik dazu zu verbinden, habs dann aber doch gelassen. Das kannst du auch selber...  

Song der Stunde (Constant Mongrel - Shnuki)

The Paranoyds - Hungry Sam Ep (Suicide Squeeze)

Ich werd hier irre, wirklich. Ein wenig ist mein Verhältnis zu solcher Musik, wie wenn man an einer Block-Batterie leckt. Irgendwie völlig bekloppt, total sinnfrei, aber es bitzelt so schön auf der Zunge und einen Lacher hat man vielleicht auch auf seiner Seite und eigentlich fühlt es sich unglaublich gut an.
Und wenn du beim Spazieren-Gehen im Park vielleicht doch mal mit deinen Springerstiefeln in einen Kaugummi trittst... Ach egal. 

Alles Gute kommt aus den USA, zumindest, wenn es um Punkrock geht und das ist ein objektiver Fakt und ich schäme mich fast ein bißchen, das auf deutsch zu schreiben. Schon das Cover lässt dieses mal erraten, um was es bei der Band geht. Quietschbunter bappsüßer Zuckerwatten RnR, der keiner Menschenseele was zuleide tut, außer denjenigen, die sich eh schon in ein zutiefst paranoides Parallel-Universum konsumiert haben, aber da trifft es vielleicht nicht einmal die Falschen. 

Diese Ep darf getrost als Vorgeschmack auf ihre -im September erscheinende- Lp gesehen werden und erstmals wurden sie damit in die Suicide Squeeze Gang aufgenommen, was an sich schon Qualitäts-Siegel genug ist. Bestens Bandcamp

Video (Ty Segall - Taste)

Samstag, 15. Juni 2019

Trampoline Team - Kill You Ep (Neck Chop)

Wie schon erwähnt, die kommen bald mit Psience und Giorgio Murderer auf Euro-Tour. Ein Line-Up für das es sich defintiv zu morden lohnt. Neben ihrer Lp ist das bereits ihre vierte Ep. Leider kann ich bisher nur eine mein eigen nennen aber ich hoffe, das ändert sich vielleicht bald, wenn denn der unerwartete Geldsegen vom Himmel fällt. 

Ihr Sound kommt etwas ausgereifter aber nicht weniger zackig daher. Ansonsten hat sich zum Glück nicht viel geändert und weiterhin werden Geschwindigkeitsrekorde aufgestellt im Spannungsfeld zwischen 77Punk und Garagepunk. Wobei man ihnen hier und da defintiv auch einen Hardcore-Einschlag nachsagen könnte, im Stil der Zero Boys und Konsorten. Neben der Velveteen Dream 7" mein bisher liebster Release. Irre Band auf irrem Label, das parallel auch fünf weitere krasse Scheiben rausbrachte. Bandcamp 

Hash Redactor - Drecksound Lp (Goner / Upset the Rhythm)

Nach der dritten Nots - Lp, haben sich die Leute aus dem weiteren Ex-Cult Umfeld ihrem neuen Projekt angenommen und präsentieren äußerst vertrackten, gefährlich sumpfigen PostPunk, der wirklich an eine heftigere Variante der Meat Puppets erinnert. Mindestens so sperrig und schwer wie ein Möbelstück, das man versucht in den 12ten Stock zu bugsieren. Gewohnt heftige Kost der jungen Memphis-Generation. Bandcamp 

Tonträger der Stunde


Mittwoch, 12. Juni 2019

Video (Angel Food - Forgiveness)

Tonträger der Stunde

Song der Stunde (Leonard Cohen - The Partisan)

Video (Peach Kelli Pop - Pitch Black)

Cell - Play To Win (self-released)

So, Cell laufen nicht unbedingt unter der Überschrift "Bands, die mir Angst machen", obwohl es schon sehr heftige Kost ist. Keine Ahnung was bei euch priviligierten Großstädtern kaputt ist, aber hier z.B. muss sich eine kleine Szene mit all den Wirren der großen Punkrock-Welt auseinandersetzen lernen. Habt ihr euch das schon mal überlegt? Dass es in kleinen Käffern z.B. Psychobillys gibt, die sich halt alles gerne reinziehen würden? Klar, die "Anwort" ist, "wenn ihr euch an die Regeln haltet". Und diese sind doch so schwer nicht zu verstehen, verdammte Axt.

Ja, ich gebe auf, bin das dumme Garage-Kid, das sich seit Jahren für die vermeintlich Verblödeten eingesetzt hat, aber in Momenten wie denen, als die Strange Hands die Band Warsong gnadenlos an die Wand spielten, wusste ich für was es sich lohnt. Im Zweifel für die gute Musik und diese kommt nicht immer nur aus dem Lager der Assis, die einfach mal assi sein wollen um des "Assi-Seins-Wegen" sondern jetzt mal aus dem Lager, aus dem die positiven Impulse kommen. 

Und wieviel besser könnte ein solcher Impuls sein, wenn z.B. nicht darauf hingewießen werden würde, dass das Alles kein verdammtes Spiel ist und Leut u.U. die vermeintliche Ironie, die im Zweifel doch immer nur die Falschen trifft halt nicht verstehen und wirklich zu faschistoiden Arschkrampen werden oder einfach an den gefühlten Widerprüchen zerbrechen. Schon mal drüber nachgedacht?

Keine Ahnung, aber es regt mich auf. Schaut euch doch mal "The Inernational Noise Conspiracy" an. Die spielten doch auch sehr gängigen Garagepunk und das auch wirklich auf einem Niveau, das auch jetzt noch klar geht. 

Ich kann wirklich verstehen, dass man oder Frau eben auch so fies und misanthrop wie möglich sein will, um eben nicht so schnell Anschluss an den Mainstream zu finden und davon aufgesaugt zu werden, aber ist das wirklich nötig? Es gibt auch andere Schließmechaniken, die das zu verhindern wissen.

Aber was erzähl ich dieser Band, also Cell? Die haben das längst verstanden, glaube ich zumindest und klingen fieser als jemals zuvor und ja ich habe ein wenig Angst vor solcher Musik und alleine die Stimme der Sängerin. Mein Gott, so können Tote wiederbelebt werden. Wenn Hardcore eine Waffe ist, ist das der Todesstern! Bandcamp 

Wo bin ich hier nur gelandet?

Video (Period BOMB - Gnarly Princess)

Model Zero - S/T Lp (Slovenly Rcs)

Bäm! Slovenly/Black Gladiator melden sich zurück mit fiesem Kram, für den sie letztlich berüchtigt sind. Scheiße, dieser Sound lässt mich mal wenige Jahre zurückblicken und es stimmt halt einfach, die beste Zeit hatte ich immer bei den Konzerten bei den Bands, die auf diesem Label rumspuken und darüber hinaus.

Umso besser, dass Slovenly sich mit gleich 3 Releses zurückmeldet und diese Band ist einfach mal die Streubombe schlechthin. Ich meine, ich bin grad echt ein bißchen besoffen, aber besser könnte mich grad eine Band nicht einfangen und ein wenig fühle ich mich wie bei den besten Aufleg-Sessions - wie einen die Musik langsam aber sicher eiskalt erwischt und wer kein Bock hat dazu rumzuwackeln hat halt irgendwie verloren, bzw. hat Musik wohl nie wirklich gespürt.

Irgendwie verdammt psychotisch werde ich bei "Missile Protecter" schon auch mal an eine Mischung aus Uran Gbg und Acid Baby Jesus erinnert. Der Satz macht echt keinen Sinn. Egal, die Band ist die Bombe. Up the hunks! Bandcamp           

Video (Drinking Boys And Girls Choir - National Police Shit)

Sonntag, 9. Juni 2019

Spannende Aktivitäten: Rumhängen vor coolem Graffito


Tonträger der Stunde


White Load - Wayne's World III b/w Godfather IV Lp (Load)

Boah leck. Das ist genau das Zeug, das man eigentlich nicht besprechen sollte, dass man sich schleunigst einfach besorgt, es in eine unauffällige braune Tüte packt, klammheimlich zuhause konsumiert und hofft, dass es niemand mitbekommt. Die Sorte von "Musik", die ich damals gerne im Musikunterricht am Ende der Stunde vorgestellt hätte. So verliert man Freunde. 

White Load fielen mir zum ersten Mal durch einen Online-Sampler von Bat Shit Records auf und irgendwie hab ich sie seitdem verdrängt und bin beim "Schaufenster-Bummel" auf diese Platte gestoßen, die zwar schon 2012 veröffentlicht wurde, aber auch heute noch das Feld sozusagen von hinten abräumt. Fünf "Vater Unser" und drei "Ave Maria" werdens schon richten. Ich schäme mich inständig, dass mir das gefällt! Youtube

Video (Langhorns - Spybeat)

Samstag, 8. Juni 2019

Song der Stunde (Camper Van Beethoven - Take the skinheads bowling)

Tonträger der Stunde


Seablite - Grass Stains And Novocaine Lp (Emotional Response)

Ich will jetzt sicherlich nicht in den schattigeren Winkeln meines Kopfes Nachforschungen anstellen, aber wenn ich kurz drüber nachdenke: Solche Musik könnte hierzulande wohl kaum entstehen, bzw. wenn, dann würde sich die Band wohl fern jeglicher Kategorien bewegen, irgendwie nirgends so richtig reinpassen. Stell dir doch mal die Kids vor, die plötzlich Bock haben genau so etwas zu machen, z.B. hier in dieser kleinen Stadt. Wo würden sich die rumtreiben? Wo würden sie sich hier mit ihrem Anspruch an sich selbst, ihre Umwelt und ihre Musik am Wohlsten fühlen? Denk mal scharf nach! 

Soviel dazu. Weiter beim Label, das mir in jeglicher Hinsicht immer besser gefällt, zumal es dort mindestens so chaotisch zugeht, wie in jeder guten Plattensammlung und innerhalb kürzester Zeit ein Knaller nach dem Anderen gezündet wurde. 

Mal ernsthaft, es gibt wohl wenige Alben, die sich in ähnlich poppigen Bereichen rumtreiben, die trotzdem eine so hohe Qualität transportieren. Mit dem ersten Stück tat ich mir am Schwersten, aber ab da wird aus allen Rohren gefeuert und es wird offensichtlich, was für abartig gute SongwriterInnen sich hinter der Band verstecken. Wer sich nicht ganz desinteressiert durch die Musikwelt bewegt, hat sicherlich schon mitbekommen, dass die Leute bereits z.B. bei den Cocktails mitwirkten und es wird ähnlich Eingängiges zum Besten gegeben, das aber trotzdem einen sehr schönen "Drive" hat, sprich wirklich fern davon ist, irgendwie einschläfernd zu werden, was dem Genre schon gerne mal passieren kann. Alleine, wie hier schon mit den Gesangsstimmen gezaubert wird, nicht irgendein Tempo über die Länge von 11 Stücken durchgebolzt wird, sondern wirklich sehr spannende Ausflüge unternommen werden, ohne dass das irgendwie überladen wäre. Pop auf höchstem Niveau! Bandcamp 

Freitag, 7. Juni 2019

Ein ganz normaler Arbeitstag im Bandcamp-Hauptquartier

Abteilung Punkrock & Diverses  (der Gang rechts führt zum Time-Out-Zimmer, neben der Tür ein Betäubungsgewehr - für den Notfall)

Dienstag, 4. Juni 2019

Tonträger der Stunde

A/S/L - Sorry You Missed It Ep (self released)

Puh, harte, kryptische Kost vom Artwork über den Bandnamen bis zum Sound. Es macht mich irre fuchsig, wenn ich keine Infos über eine Band finde, aber ich würde mich nicht wundern, wenn irgendwie doch mindestens ein Ubik Finger mit im Spiel wäre.
Alleine, wie schön dumpf und primitiv das Schlagzeug vor sich hinwummert. Ach bla bla, hörts euch selbst an. Mysteriöses Süppchen dass da gerade zusammengebraut wird in Australien und es ist wohl spätestens seit solchen Bands kein Zufall mehr, dass das Wort Alien da mit drin steckt, womit ich mich schon wieder wiederholt habe, wieder. Bandcamp    

Video der Woche

Montag, 3. Juni 2019

Primitive Teeth - S/T Ep (self released)

Endlich ein Picasso auf meiner Seite, womit ich meine, dass alleine schon das Artwork den Erwerb wert ist. 5 Songs und jeder einzelne ein absoluter Hit. "Hands and Eyes" könnt ich den ganzen Tag hören, ohne darüber wahnsinnig zu werden. Was aber will man denn noch aus der Daylight Robbery Schmiede erwarten?

Dass die Band aus Chicago kommt und nicht aus Portland macht das Ganze nur umso spannender, auch wenn man hier und da schon mal raushören kann, dass von dort sonst ein völlig anderer Wind zu uns geweht wird. "Chemistry Of Decay" trifft wohl mitten ins Schwarze und auch sonst wird von der Band eine Emotionalität transportiert, mit deren scheinbarer Kälte ich mich immer noch am Meisten arrangieren kann.

Insgeheim hab ich gehofft und auch ein wenig befürchtet (da ich dann hätte aus meiner Höhle kriechen müssen), als sie mit Daylight Robbery auf Tour waren, dass sich ein cooles Kid aus Tübingen vielleicht doch noch ein Herz fasst und sie anschreibt, aber leider leider... Bandcamp

Samstag, 1. Juni 2019

Euromilliard - 7" (Pollymaggoo)

Sehr düster-waviges Zeug, das sich mindestens zwei Mitglieder mit den legendären Volt und Cheveu teilt. Da liegt es doch nahe, dass sich auch Pollymaggoo zurückmeldet und ja, diese 7" verspricht so einiges, auf der wohl nicht ganz umsonst ähnlich Eingängiges zum Besten gegeben wird wie bei Pierre & Bastien. Bandcamp

Golden Pelicans - Grinding For Gruel Lp (12XU)

Ein durchgeknallter Hase braust schon ab den ersten Klängen auf seiner Harley durch meinen Kopf. Hoch infektiöses Zeug der Band um Total Punk Kopf Rich Evans, die hier immerhin mit dem dritten Longplayer aufwarten und bald so ziemlich jedes namhafte US Garagepunk-Label abgeklappert haben, inklusive dem hauseigenen.

Zusammen mit den OBNIIIs decken sie meinen Bedarf an breitbeinigem Dosenbier PunknRoll eigentlich schon vollkommen, auch weil das Feld besser und ungeposter wohl kaum mehr abgeackert werden könnte wie von diesen beiden. Bandcamp 

Tonträger der Stunde

Song der Stunde

The Orions / Arno De Cea (Split 7" Emergence Records, Crapoulet Records, Calico Records, Creepozoïd Records)


Die Powerrangers des Surf vereint auf einer Split? Wirklich, diese Musikrichtung ist noch nie spurlos an mir vorbeigangen, auch wenn mir schon bewusst ist, dass die Szene drumherum beiweilen eine doch sehr drollige ist. Aber warum denn nicht? Es gibt schlimmere Hobbies als darüber rumzunerden, welche Pomade am Geilsten riecht und welcher Motor deine Seifenkiste am Besten röhren lässt. Wie auch immer... 

Beide Bands wildern aber nur bedingt in diesen Gefilden, unterstreichen gerne mal, dass sie sich im Punk immer noch am Wohlsten fühlen, was bei Arno De Cea schon eher am (Bühnen)Sound festzumachen ist, die sich auf dieser Split jedoch etwas ruhigeren, aber gewohnt futuristischen Klängen annehmen. Im vollen Ernst, wer auch immer die Gelegenheit bekommt, diese Band zu sehen, sollte das auch machen. An Lautstärke und Intensität kaum zu überbieten, was auch nicht verwundert, da sie schon bei den Irradiates ähnlich Abgefahrenes auffuhren.

The Orions sind wohl hierzulande die Bekannteren, nehmen sich schwer mäanderndem Agentensurf an, der so auch von den Langhorns stammen könnte, ohne sich jedoch allzuweit von einer klassischeren Herangehensweiße wegzubewegen. Definitiv ein Kleinod, das eigentlich in keiner Plattensammlung fehlen sollte.
Orions Bandcamp  Arno De Cea Bandcamp    

Video der Woche

....talking about Chopin