Dienstag, 14. Mai 2019

Primtive Hands - Bad Men In The Grave Lp (Alien Snatch)

Wie schon anderswo erwähnt: Wie verdammt schafft man es, seit so vielen Jahren in so vielen Bands zu spielen und es kommt nur Wahnsinniges dabei rum? 

Der Weg ist ein so krass langer von den Demon Claws bis zu den Primtive Hands und das ganze "Drumherum", über Hellshovel bis zu den Bikes, Genital Hospital und und und könnte auch mal wieder für Feld- und Ahnenforschungen herhalten. Primitive Hands sind sozusagen der neueste Spross in der Familie und schon ab dem ersten Stück ein Hohelied an deinen Plattenspieler. Das ist das Zeug, bei dem man klammheimlich den Bass völlig aufreißen und die Tanzfläche durchmassieren möchte. 

Sehr zurückgelehnt, äußerst primitiv wird hier eine beste Mischung aus Proto- und Garagepunk geliefert und man möchte sich sofort den Staubsauger auf den Rücken schnallen und am nächsten Morgen -nach einem Konzert der Leute- von seinem besten Kumpel an einer Hundeleine durch die Stadt führen lassen, weil man seltsamerweiße nicht mehr in der Lage ist, sich klar zu artikulieren, geschweigedenn zu bewegen.

Aber das Spektrum auf der Platte ist ein sehr weit gefasstes, so werden auch Zugeständnisse an verschwirbelte Psych-Sounds gemacht, wie man sie bereits von Hell Shovel oder auch Acid Baby Jesus kennt. Mehr Abwechlsung ist auf einer 12" kaum vorstellbar und Alles in Allem bekommt man den Eindruck es hier mit einer Art Best Of aller bisheriger Projekte und Einflüsse, die auf die Band runterprasselten, zu tun zu haben. Bringt eure Toten raus! Bandcamp             


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen