Samstag, 6. April 2019

Witching Waves - Persistence Lp (Specialist Subject)

Ich habe mich ungelogen in diese Band verliebt und umso aufgeregter war ich, als gestern alle Songs online anzuhören waren. Gerade mal eine Platte scheint noch zu haben zu sein, also waren all die anderen Nerds unglaublich schnell.

Ich meine ganz im Ernst, diese, ihre dritte Lp stellt für mich so ziemlich die Quintessenz dessen dar, was guten, erwachsenen Punkrock gerade heute ausmacht. Erwachsen klingt seltsam, aber man merkt einfach, dass kein Hehl darum gemacht wird, dass die Leute hinter den Instrumenten eine lange Sozialisation durchmachten und all das Aufgesogene auch wiederum bestens umzusetzen verstehen.

Ich würde wirklich dabei bleiben, zu behaupten, dass da eine Menge Lo-Fi Pop der frühen 80er genauso konsumiert wurde wie zeitgenössischer Punkrock, der fluffiger kaum sein könnte, obwohl immer wieder Zugeständnisse an schön ratzige Garagesounds gemacht werden. 

Gerade eine solche Band zeigt doch wunderbar auf, dass es nicht nötig ist, die völlig kaputten Soziopathen zu mimen und dass gerade die Bands die interessantesten sind, die sich nicht vom globalisierten Punkrockwahnsinn (ich nenn das jetzt mal so) mal in die eine oder in die andere Richtung schubsen lassen und versuchen etwas eigenständiges zu schaffen, dass in diesem Fall einfach nur unglaublich schön ist.

Schon alleine, dass der Großteil des Gesanges durch die Schlagzeugerin bewältigt wird, macht diese Band so außergewöhnlich und wirklich jedes einzelne Stück wartet mit einem unglaublich, lockeren Flow auf. Wirklich eine Band, die ich allzu gerne mal hören und kennenlernen würde. Bandcamp  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen