Donnerstag, 4. April 2019

Sap - 2 Ep (self released)

Also, das geht jetzt erstmal an dieser Band vorbei. Ich meine, ich hab mich gestern echt schlapp gelacht. Da flieh ich vom realen Wahnsinn in meine Kellerbude, mach den Computer an, will mir ganz gediegen die neuesten coolen PunkBands von Übersee anhören und ich bin einfach mal von völlig Bekloppten umgeben.
Das war ein Kompliment. Also, ja du da, falls du mich liest, du bist auch eingeladen zum Punkrock-Kaffeekränzchen, zumal wenn du so einen leckeren Kuchen mitbringst. 

Diese Band ist sehr sehr neu und ich hoffe, sie verzeihen mir, dass ausgerechnet so ein verwirrter Otto wie ich ein Review über sie schreibt, zumal der Google-Translathor wohl nur irgendwelchen Mist ausspuckt. Aber ich bin wirklich zu faul, mich im Englischen zu üben. 

Man hört, dass die Leute bereits einiges an Erfahrung in anderen Bands sammeln konnten und es wird sehr schöner klassischer Punkrock präsentiert, dem man einfach anmerkt, dass sie sich teilweiße schon sehr im Zaum halten müssen, aber es ist doch wirklich keine Schande ab und an auch mal raushängen zu lassen, dass man versteht wie ein Instrument bedient wird.  

Oh, da fehlte was. Also, auch, dass die Gitarre manchmal schön wabernde Effekte einbaut und die psychedelische Ecke auch ihre Entsprechung auf dem Artwork findet, find ich irgendwie cool. Coole real existierende Kassette von Leuten, die auch real existieren. Gefällt sehr gut! Bandcamp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen