Dienstag, 30. April 2019

Mach sofort den Computer aus!


Bandcamp macht irre - jetzt ist es raus! Ich meine, mal im Ernst, ich kann mich wirklich nicht entscheiden, wie ich das Grüppchen dort sehen möchte. Mal abgesehen vom stetigen Input an coolen Bands wurde ich nie so sehr zum Lachen gebracht wie auf dieser Plattform. Mir drängen sich sofort Bilder von schnatternden Raben auf einer Stromleitung auf,
magischen Wesen denen einfach nichts entgeht und die den Verkehr auf der darunter liegenden Straße kommentieren: "Alter, hast du den Porsche gesehen. Brummmm. Steile Maschine!!!" oder "Hat die jetzt echt den Hintern gegen die Autoscheibe gedrückt. Kraaaass!" Oder wie eine Gruppe an Menschen, die um einen großen Teich stehen und jede(r) darf mal einen Stein reinwerfen und manchmal, wenn der Stein schwer genug war oder heftig genug reingeschnippt wurde schwappt das Wasser dann am anderen Ufer über (und man darf sich freuen, dass man über so lange Distanz etwas bewirkt hat)...

Absoluter Brainfuck, wirklich und wer schon geschaut hat, was eigentlich gerade so bei U2 geht, der oder die hat ja mal völlig verkackt und sollte sich wirklich mal überlegen, Urlaub auf dem Bauernhof zu machen, oder etwas in der Art, das sämtliche Sinne noch anzuregen weiß.

Das Schlimmste ist, mir gefällt das! Diese scheiß dämliche Routine aus Eiskaffee, Kippen, schöner Musik und Tratsch aus dem globalen Punkrockdorf. Und manchmal, also wirklich ganz arg selten, bekommt man dann fast einen Herzinfarkt vor dem Rechner, z.B. wenn man sich das Line-Up vom Pfingstfest anschaut. Boing, da habt ihr den Salat, ihr Tübingner, denn es gibt sie wirklich noch, die Punkrock-Fans, die sich noch was trauen und nicht nur rum jammern, dass doch alles immer schlechter werden würde und die Bands nur noch behandeln wie psychisch Kranke, die erst im ICD 10 klassifiziert werden müssen, um dann zu schauen, wo und mit welcher Medizin man den Hebel ansetzen kann...

Wann ist ein AZ ein Gutes, wenn alle aus dem Laden kritisiert wurden, wenn diejenigen, die eben noch Ohren zum Hören haben völlig kaputt kritisiert wurden und das oft noch nicht einmal, weil die Kritik so dringend nötig war, sondern einfach nur aus super-niederen Beweggründen, schierer Langeweile und absoluter akademischer Dekadenz? Wer meint, auf und hinter dem Rücken derjenigen Krieg spielen zu müssen, die man schon lange kennt, die eine ähnliche Sozialisation durchmachten, eben weil man sich schon jahrelang im selben Laden aufhält und sie mit aller Gewalt versucht in eine Schublade zu drücken, nur weil sie sich zu Anwälten von ein bißchen mehr machten, als dem, was der dörfliche Schick gerade so vordiktiert, ist sicherlich kein einsamer Rebell, sondern einfach nur behämmert! So, das war er, der obligatorische, unpolitische Populismus-Post für heute! Oi Oi Oink!

Kommentare:

  1. Hehe, ja. Ich glaub ich muss im Juni auch mal wieder nach Mannheim fahren.

    AntwortenLöschen
  2. Wirklich ein abgefahren geiles LineUp!
    Sollte ich es wirklich mal wieder weiter, als bis zum nächsten Suppermarkt verpacken, sieht man sich dort :)
    Nach diesem Abend wär ich wohl dann bankrott.
    Viel Spaß dir, wenn du dort bist. Cooles Interview im Trust übrigens!!!

    AntwortenLöschen
  3. Cool, nur einmal wiederholt in 4 Sätzen...

    AntwortenLöschen