Samstag, 23. Februar 2019

End Time - s/t Ep (self released)

Fans von Mission of Burma und dem Drive Like Jehu - Universum aufgehorcht! End Time ist eine brandneue Band, die so 
gar nicht klingt, als würde sie aus San Francisco kommen, aber sowohl in ihrem Sound als auch in dem Text, der auf der Bandcamp-Seite mitgeliefert wird, eine gute Bestandaufnahme liefern, wie es irgendwie gerade überall auszusehen scheint und wie sich wohl wirklich eine Menge Menschen fühlen.

Nihilismus und die gefährlichere Flucht in den Solipsismus liegen doch irgendwie nahe in dem Wahnsinn, der um sich greift, aber gerade das sollte eigentlich nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Vereinzelung, Vereinsamung, Rückzug usw. - sprach der, der den lieben langen Tag vor dem Laptop sitzt und zu Bands rumlabert.
4 Leute sind eine Gang, bzw, in diesem Fall eine Band und es muss wohl ein Denken und Fühlen fern von Solipsismus von Nöten sein, um so etwas Schönes zu schaffen. 

6 Stücke stark ist diese Debut-Ep und der sehr dichte, ausgeklügelte, zutiefst melancholische Sound, irgendwo zwischen Institute, einem feinen Postrock-Einschlag, gefällt mir gerade sehr gut. Beim zweiten Stück werde ich auch ein wenig an Wild Moth erinnert. Wirklich starkes Debut einer Band, die man auf dem Schirm behalten sollte. Bandcamp   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen