Samstag, 12. Januar 2019

Trans Upper Egypt - Tue Ep (MyOwnPrivateRecords, No=Fi Recordings)

Klammheimlich haben TUE ein neues Album aufgenommen und zeigen wieder bestens auf, wie verdammt gut PsychedelicRock heutzutage doch klingen kann. Nach wie vor wird der Sound durch ranzig-futuristische Synthesizer-Sounds und ultra-fettes Drumming bestimmt. Nur selten darf mal eine Gitarre aus den wabernden Klangteppichen ausbrechen, was aber auch nicht stört. 

Neben Wall Of Death sind TUE leider immer noch ein Geheimtipp aber ich will doch schwer hoffen, dass sich das bald ändert. Man wird doch auch sehr an frühen italienischen Prog erinnert, der sich gerade durch den Einsatz von Synthesizern neuen Möglichkeiten und Wegen öffnete und letztlich natürlich so auch den Grundstein für ItaloDisco legte, was gerade hierzulande in der immer noch anhaltenden Kraftwerk-Euphorie gerne mal unter den Teppich gekehrt wird.

Die Songstrukturen sind sehr minimal und repetetiv gehalten und gerade deswegen so hypnotisierend, bzw. das Meiste erledigen die Synthesizer. Ich liebe Bands, die sich in aller-fettestem Bassspiel und abgefahrenstem Schlagzeug-Spiel ergehen, als gälte es Trip-Hop-Pionieren die Hörerschaft strittig zu machen.
Bisher besitze ich leider nur die Single auf "Wort" aber es ist ja noch nicht aller Tage Abend! Großartiger Release einer großartigen Band. Bandcamp       

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen