Freitag, 11. Januar 2019

The Sticks - Why Bother Lp (Faux Discx)

Wer zerfahrenem Zeug was abgewinnen kann, das so auch locker auf einem der C86 Tapes Unterschlupf gefunden haben könnte, wird diese Band wirklich lieben. Sicherlich gefällt so was nicht Allen, aber ich mag das sehr gerne. 

Gerade, dass hier einlullende Surfrhythmen mit stechend klickernden Gitarrensounds und rudimentärst eingeworfenen Wortbrocken verbunden werden, macht das so abgefahren und wirklich anspruchsvoll - trotz allem scheinbaren Dilettantismus, den man ihnen nur unterstellen kann, wenn man nicht genau hinhört. 

Aber nicht, dass hier irgendwie Dadaismus um seiner selbst Willen betrieben wird oder um zu persiflieren, nein, es ist ein Stilelement, das nur so duchzogen ist von musikalischen Zitaten, die einen förmlich durch die Musikgeschichte peitschen. Ich nenn das jetzt einfach Jazz für die Punk Kids und wenn man alle 14 Stücke durchgehört hat, fühlt man sich direkt so, als würde man frisch-duftend die Waschmaschine nach dem Schleudergang verlassen.   

Die Leute hinter der Band sind keine Unbekannten, spielten bereits bei Bands wie den Pheromoans oder King Alfred Man Of Leisure. Aber selbst die Sticks bestehen schon mehr oder weniger seit 2007, hatten Releases auf Upset the Rhythm und M'Lady's. Bandcamp

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen