Sonntag, 6. Januar 2019

Home Blitz - Foremost & Fair Lp (Richie Records)

Also alle, die meinen PowerPop würde halt auch immer gleich klingen, können sich von Home Blitz auf den Pfad der Loonies führen lassen und das mein ich ausschließlich positiv. Auf dieser Lp steckt drin, was das Artwork verspricht. Man fühlt sich fast augenblicklich wie bei "Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit" 

Die ersten Stücke fetzen noch schön futuristisch nach vorne, während gegen Mitte ein wenig das Tempo gedrosselt wird und eher knuffige Töne angeschlagen werden, die nicht zuletzt natürlich auch dem fast schon infantilen Gesang und der generellen Verspieltheit geschuldet sind. Alles in Allem ist das eine gruselig gute Platte, wenn man die Skills hinter dem Songwriting betrachtet, aber diese Genre war schon immer unglaublich schwierig zu reproduzieren und nicht zufällig schwören die bessesensten Mucker immer noch auf Elvis Costello. Aber was die Band hier liefert hat eigentlich recht wenig mit diesem zu tun und Victim of Time hat das völlig zurecht als "Pop Wizardy" bezeichnet.

Fast schon wissenschaftlich ist die Herangehensweiße an die Songs, ein wenig als hätte ein Forscher aus der Zukunft versucht den Extrakt aus Jahrzehnten an Rock-Musik herauszupressen. Und ich denke, das ist DiMaggio, dem Kopf der Band wirklich vortrefflich gelungen und man fühlt sich fast als würde man mit dem Sonnenkönig ein ausuferndes Bacchanal auf einer seiner Lust-Residenzen feiern. Bandcamp  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen