Donnerstag, 10. Januar 2019

Earache - Last Lp (Black Wire Records / Lacklust Records)

Dem vorhergehenden Review nicht unähnlich, zumindest, was die Instrumentierung und die Besetzung der Band angeht. Wenn man unbedingt eine Schublade dafür brauch, kann man das schon mit Biegen und Brechen Dreampop nennen, aufgrund des sehr getragenen Gesangs, aber eben dadurch, dass hier ein Drumcomputer für die Beats zu sorgen scheint, ist dieser Release so außergewöhnlich und tatsächlich sehr intim geraten.

Die Stücke sind sehr zerbrechlich und filigran und fast schon schmerzhaft ist es, wie schön sie sind. Wer den Beweiß sucht, dass es doch noch Pop-Musik gibt, die sich (auf)richtig anfühlt, ist bei dieser Band und generell dem ganzen Label an der richtigen Adresse. Zauberhaft bittersüße Musik. Bandcamp   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen