Dienstag, 8. Januar 2019

Dry Cleaning - Sweet Princess Ep (self released)

Oha, das erinnert mich irgendwie sofort an einen Song von Feature, nur halt in einem klassisch postpunkigeren Kontext, der beiweilen sehr ausgereift daher kommt, nicht versucht unter dem Radar der eigenen Fähigkeiten zu fliegen, aber auch schüchterne Weirdness zulässt, wenn die Gitarre scheinbar planlos vor sich hin schrammelt. Sofort merkt man, dass hier Leute am Machen sind, die wissen, was sie tun. 

Die Mischung aus der doch sehr düsteren, fast schon lethargischen Instrumentierung und den "Spoken Words" macht diese Band so außergewöhnlich und ich werde dadurch natürlich schon auch an Ursula Rucker erinnert. Der Sound fühlt sich an, als würde man zusammen mit der Sängerin durch finstere Gassen in London gehen und die Welt dort durch ihre Augen sehen. Der Hammer! Bandcamp    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen