Dienstag, 15. Januar 2019

Concrete Lawn - Demo (Urge)

Bäm, eine neue Band aus Australien und scheinbar stimmt es halt wirklich, es gibt dort einfach keine schlechte Musik. Ich meine, das ist eine Demo verdammt. 

Das erinnert mich augenblicklich an einen der schönsten Aspekte beim Entstehen einer Band. Mit denjenigen, die in dieser spielen im Proberaum rumgammeln, sich einen hinter die Binde kippen und sozusagen einen exklusiven Auftritt gespielt zu bekommen, live dabei zu sein, wie der Zaubertrank zusammengebraut wird. 

Eines der coolsten Gespräche, das ich je über Musik hatte ging ungefähr so: "Ich hätte Angst davor, dass die Musik ihren Zauber verliert, wenn ich weiß, wie das gemacht wird" Darauf der andere: "Im Gegenteil, man wird zum Zauberer!" Fand ich sehr schön umschrieben, trotzdem mag ich es immer noch mehr, an der Sache aus einem anderen Blickwinkel, aus dem des Konsumenten und Fans teilzuhaben. 

Concrete Lawn fangen all diese Gefühle sehr schön ein. Man fühlt sich beim Hören der Stücke direkt so, als würde man mit ihnen im Proberaum rumhängen, als wäre man schon jahrelang befreundet und dieses Tape ist die Essenz des bisherigen gemeinsamen Konsums, irgendwo zwischen Garagepunk-Anteilen, einem feinen Gespür für Postpunk und nur wenige Takte davon entfernt eine HardcorepunkBand zu sein. 

Keine Ahnung, woran es liegt, dass in Australien gerade so viele gute Bands am Entstehen sind und was dort richtig gemacht wird, aber eines ist sicher, die Köpfe dort schwirren wirklich verdammt schnell und in einer fast schon außerirdischen Frequenz. Sehr cooles Demo einer sehr coolen Band. Bandcamp      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen